Microsoft entlässt 1.850 Mitarbeiter seiner Smartphone-Sparte – will aber weiterhin „großartige neue Geräte entwickeln“

Hartmut Schumacher 26. Mai 2016 0 Kommentar(e)

Der Smartphone-Plattform Windows Phone gelingt es einfach nicht, sich gegen die Doppelherrschaft von Google/Samsung und Apple zu behaupten. Nun zieht Microsoft die Konsequenzen.

Auch interessant: Microsoft bringt Cortana für Android

Terry Myerson, Executive Vice President der Windows and Devices Group bei Microsoft: „Wir werden weiterhin unsere gegenwärtigen Lumia- und OEM-Partner-Smartphones aktualisieren und unterstützen – und großartige neue Geräte entwickeln.“ (Foto: Microsoft)

Terry Myerson, Executive Vice President der Windows and Devices Group bei Microsoft: „Wir werden weiterhin unsere gegenwärtigen Lumia- und OEM-Partner-Smartphones aktualisieren und unterstützen – und großartige neue Geräte entwickeln.“ (Foto: Microsoft)

Als Reaktion auf die anhaltende Erfolglosigkeit seiner Smartphone-Plattform Windows Phone will das Unternehmen Microsoft seine Smartphone-Hardware-Sparte verschlanken. Bis zu 1.850 Stellen sollen dort wegfallen. Ungefähr 950 Millionen US-Dollar wird diese Umstrukturierung kosten. Bei etwa 200 Millionen Dollar davon handelt es sich um Abfindungszahlungen für die Mitarbeiter.

Laut dem Microsoft-Geschäftsführer Satya Nadella werde der Konzern sich beim Entwickeln seiner Smartphones in Zukunft auf solche Privat- und Geschäftskunden konzentrieren, die Wert legen auf Sicherheit, auf leichte Verwaltung der Geräte und auf die Continuum-Funktion, die es erlaubt, Smartphones durch Anschließen an einen Monitor ähnlich wie einen PC zu verwenden.

Unterstützung alter Geräte – und Apps für konkurrierende Plattformen

Terry Myerson, Executive Vice President der Windows and Devices Group bei Microsoft schrieb in einem Memo an die Microsoft-Mitarbeiter, das Unternehmen werde weiterhin die gegenwärtigen Lumia-Smartphones und die Smartphones von Hardware-Partnern aktualisieren und unterstützen – sowie „großartige neue Geräte entwickeln“.

Gleichzeitig aber werde Microsoft pragmatisch sein und auch Software für andere mobile Plattformen entwickeln. (In letzter Zeit hat Microsoft bereits eine ganze Reihe von Apps für Android und für iOS veröffentlicht. Stolze 76 Microsoft-Apps befinden sich derzeit im Google Play Store.)

Quellen: Microsoft, Microsoft-Apps im Google Play Store, Microsoft-Apps im Apple App Store, Microsoft: Continuum

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.