Sonar: Freunde in der Nähe

Hartmut Schumacher 23. Dezember 2012 1 Kommentar(e)
Sonar: Freunde in der Nähe Androidmag.de 4 4 Sterne

Die App Sonar zeigt Freunde in der Nähe an. (kostenlos)

Nie wieder alleine! Dieser Satz k√∂nnte als Motto f√ľr den Online-Dienst Sonar dienen. Denn Sonar will es dir erm√∂glichen, herauszufinden, ob sich gerade Freunde oder zumindest gleichgesinnte Menschen in deiner N√§he befinden.

Soweit die Theorie. In der Praxis sieht das folgendermaßen aus: Die App listet dir erstens auf, welche anderen Sonar-Benutzer sich in der Nähe aufhalten. Und zweitens zeigt das Programm eine Liste von nahegelegenen Orten (wie Restaurants, Hotels, Bahnhöfe) an und teilt dir mit, wie viele Sonar- Anwender dort zu finden sind.

Infos aus sozialen Netzen

Um alle Funktionen der einfach bedienbaren App nutzen zu k√∂nnen, will diese die Zugangsdaten zu deinen sozialen Netzen wissen. Sonar unterst√ľtzt die Dienste Facebook, Foursquare, LinkedIn und Twitter. Der Zugriff auf deren Daten erm√∂glicht es dem Programm, dich darauf aufmerksam zu machen, wenn sich Freunde, Bekannte oder auch Menschen mit √§hnlichen Interessen in deiner N√§he aufhalten.

Sie erfahren, welche Freunde und Bekannte wann an welchen Orten eingetroffen sind. Die App zeigt, durch welche sozialen Netze Sie mit anderen Anwendern verbunden sind.

Du erfährst, welche Freunde und Bekannte wann an welchen Orten eingetroffen sind. Die App zeigt, durch welche sozialen Netze du mit anderen Anwendern verbunden bist.

Befindest du dich sogar in deren unmittelbarer Nähe, dann kannst du gleich neugierig werden und weitere Informationen einholen. So erfährst du beispielsweise, ob eine Verbindung zwischen euch besteht. Auch die Kommunikation kommt nicht zu kurz: Du kannst Statusmitteilung eingeben oder aber Nachrichten an andere Sonar-Anwender schicken. Zur Zeit krankt die App noch an der etwas bescheidenen Community und die Liste der tatsächlichen und potenziellen Freunde ist kurz.

Fazit

Sonar hat das Potenzial zu einer wirklich n√ľtzlichen Applikation. Die Idee, die Daten von vier gro√üen sozialen Netzen zu verwenden, um gleichgesinnte Menschen in der N√§he zu finden, ist bestimmt tragf√§hig. Um ihr Potential voll aussch√∂pfen zu k√∂nnen, ist ein gr√∂√üerer Anwenderkreis f√ľr Sonar allerdings Pflicht.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren f√ľr eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als n√ľtzliche Strukturierungsmittel ‚Äď und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person √ľber sich selbst.