„Quadrooter“: Sicherheitsproblem betrifft mehr als 900 Millionen Android-Smartphones

Heiko Bauer 8. August 2016 0 Kommentar(e)

Die israelische Sicherheitsfirma Check Point berichtet von vier Sicherheitslücken in Android, durch die ein Angreifer die volle Kontrolle über Geräte mit Qualcomm-Chips erlangen kann.

Auch interessant: Patent-Antrag von Samsung enthält Bilder der Apple Watch

android-statue-repair 1200x630

Das ist der Traum aller Hacker: Einfach eine App programmieren, irgendwie auf ein Smartphone schleusen, schon gibt es universellen Systemzugriff. Leichter ging es nur noch mit der Stagefright-Lücke vom letzten Jahr, bei der eine MMS genügte, um ein Gerät zu übernehmen. Im Quadrooter-Fall muss der Handybesitzer wenigstens dazu gebracht werden, die Ganoven-App zu installieren. Allerdings sind nicht einmal spezielle Rechte erforderlich, die den Nutzer dabei misstrauisch machen könnten. Bisher sind die Sicherheitslücken wohl noch nicht ausgenutzt worden, und die Forscher haben natürlich keine Details preisgegeben.

Schnelle Rettung nicht in Sicht

Betroffen sind Geräte mit Qualcomm-Chips. Das Unternehmen hat bereits Patches bereitgestellt, doch bis die Smartphonehersteller diese an ihre Kunden verteilt haben, kann wie immer in solchen Fällen einige Zeit ins Land gehen. Wenn es überhaupt passiert.

Der beste Schutz gegen Quadrooter ist, Apps nur aus vertrauenswürdigen Quellen zu installieren und auch dann genau hinzusehen, was du dir da aufs Gerät holst. Außerdem solltest du unbedingt einen Virenscanner nutzen.

Quelle: The Times of India

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen