„Quadrooter“: Sicherheitsproblem betrifft mehr als 900 Millionen Android-Smartphones

Heiko Bauer 8. August 2016 0 Kommentar(e)

Die israelische Sicherheitsfirma Check Point berichtet von vier Sicherheitsl├╝cken in Android, durch die ein Angreifer die volle Kontrolle ├╝ber Ger├Ąte mit Qualcomm-Chips erlangen kann.

Auch interessant: Patent-Antrag von Samsung enth├Ąlt Bilder der Apple Watch

android-statue-repair 1200x630

Das ist der Traum aller Hacker: Einfach eine App programmieren, irgendwie auf ein Smartphone schleusen, schon gibt es universellen Systemzugriff. Leichter ging es nur noch mit der Stagefright-L├╝cke vom letzten Jahr, bei der eine MMS gen├╝gte, um ein Ger├Ąt zu ├╝bernehmen. Im Quadrooter-Fall muss der Handybesitzer wenigstens dazu gebracht werden, die Ganoven-App zu installieren. Allerdings sind nicht einmal spezielle Rechte erforderlich, die den Nutzer dabei misstrauisch machen k├Ânnten. Bisher sind die Sicherheitsl├╝cken wohl noch nicht ausgenutzt worden, und die Forscher haben nat├╝rlich keine Details preisgegeben.

Schnelle Rettung nicht in Sicht

Betroffen sind Ger├Ąte mit Qualcomm-Chips. Das Unternehmen hat bereits Patches bereitgestellt, doch bis die Smartphonehersteller diese an ihre Kunden verteilt haben, kann wie immer in solchen F├Ąllen einige Zeit ins Land gehen. Wenn es ├╝berhaupt passiert.

Der beste Schutz gegen Quadrooter ist, Apps nur aus vertrauensw├╝rdigen Quellen zu installieren und auch dann genau hinzusehen, was du dir da aufs Ger├Ąt holst. Au├čerdem solltest du unbedingt einen Virenscanner nutzen.

Quelle: The Times of India

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen