Tablets schon fĂĽr Neugeborene?

Hartmut Schumacher 15. Juni 2015 0 Kommentar(e)

Babys sollen nach der Auffassung von britischen Wissenschaftlern so früh wie möglich Tablets benützen dürfen. Dies fördere ihre Entwicklung. Es gibt allerdings auch andere Meinungen zu diesem Thema.
Auch interessant: Forscher schlagen Alarm: Smartphones und Tablets können das Gehirn von Kleinkindern schädigen

Sollen Kinder tatsächlich so früh wie möglich mit Tablets in Berührung kommen? (Foto: Schau hin)

Sollen Kinder tatsächlich so früh wie möglich mit Tablets in Berührung kommen? (Foto: Schau hin)

Babys sollten schon bald nach der Geburt Tablets vorgesetzt bekommen, um ihnen das Lernen zu erleichtern. Das sagt zumindest (laut der britischen Zeitung „The Sunday Times“) die Professorin Annette Karmiloff-Smith von der University of London.

Neue Untersuchungsergebnisse wĂĽrden belegen, dass das Verwenden von Tablets mehr Stimulation fĂĽr die Gehirne von Neugeborenen biete als das BenĂĽtzen von BĂĽchern.

„Bücher sind statisch“, erläutert Professorin Karmiloff-Smith. „Wenn Sie Kinder mit Büchern beobachten, dann stellen Sie fest, dass die Babys sich lediglich für das Geräusch interessieren, das entsteht, wenn sie die Seiten umblättern. Ihr visuelles System in diesem Alter wird durch Bewegungen angesprochen.“

Schnellere Entwicklung dank Tablets?

Wissenschaftler haben beim Untersuchen einer kleinen Gruppe von Babys (im Alter zwischen 6 und 10 Monaten) herausgefunden, dass sie die Nummer „3“ besser erkennen konnten, wenn sie ihnen auf einem iPad statt in einem Buch gezeigt wurde. Nun untersuchen sie eine größere Gruppe von mehreren Hundert Babys und Kleinkindern – wobei eine Gruppe direkt nach der Geburt iPads erhält und die andere Gruppe keine Tablets benützen darf. Annette Karmiloff-Smith vermutet, dass die Kinder in der Gruppe mit Tablets sich schneller entwickeln werden als die Kinder in der Vergleichsgruppe.

Smartphones und Tablets erst für ältere Kinder

Andere Wissenschaftler dagegen warnen, dass Kleinkinder unter zwei Jahren sich nicht allzu intensiv mit Smartphones und Tablets beschäftigen sollten, weil dies die sozial-emotionale Entwicklung der Kinder beeinträchtigen könnte. Dementsprechend vertreten die American Academy of Pediatrics und die Canadian Society of Pediatrics übereinstimmend die Auffassung, dass Kinder im Alter bis zu zwei Jahren keine Berührung mit derartigen Geräten haben sollten.

Die Initiative „Schau Hin“ empfiehlt, dass Kinder unter drei Jahren generell noch keine mobilen Mediengeräte benützen sollten, da „die schnellen Anwendungen sie überreizen können“. In diesem Alter sei es wichtiger, erst einmal die reale Welt zu erkunden. Ein Smartphone eigne sich erst für Kinder im Alter zwischen elf und zwölf Jahren, da sie in diesem Alter in der Regel die Reife besäßen, mit den vielen Funktionen verantwortlich umzugehen.

Laut der Initiative „Schau Hin“ sollten Kinder unter drei Jahren generell noch keine mobilen Mediengeräte benützen. (Foto: Schau hin)

Laut der Initiative „Schau Hin“ sollten Kinder unter drei Jahren generell noch keine mobilen Mediengeräte benützen. (Foto: Schau hin)

Quellen: Daily Mail, The Sunday Times, Schau hin, University Herald, The Huffington Post

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.