LG G Flex 2: Das biegsame und selbstheilende Smartphone geht in die nächste Runde [CES 2015]

Peter MuĂźler 5. Januar 2015 0 Kommentar(e)

Mit den Hashtags #bendgateonpurpose und #healyourself könnte LG eigentlich für das neue Phablet Werbung machen, denn das etwas abnormal aussehende LG G Flex bekommt jetzt einen Nachfolger. Dabei soll das G Flex 2 auch wieder gebogen sein und über eine selbstheilende Rückseite verfügen.

Auch interessant: Samsung Galaxy S6: Fotos zeigen angebliches Metallgehäuse des kommenden Flaggschiffs

lg_g_flex_2

Als wir zum ersten Mal das LG G Flex zu Gesicht bekommen haben, dachten wir uns, dass uns die Koreaner auf den Arm nehmen wollen. Als es dann auch als Testgerät bei uns eintrudelte, konnten wir kaum unsere Finger davon lassen, denn obwohl es mehr als komisch aussieht hat es sich erstaunlich angenehm in der Hand angefühlt. Entsprechend wird auch das Feedback von vielen Kunden ausgefallen sein, sodass die Koreaner jetzt einen Nachfolger ins Rennen schicken.

Vermutung durch Plakat und Leaks

Bereits am Wochenende haben wir von einem Plakat des LG G Flex 2 berichtet, welches von TheVerge entdeckt wurde. Nun scheint sich das GerĂĽcht zu bewahrheiten und LG steht allem Anschein nach vor der EnthĂĽllung des G Flex 2. Eine Pressekonferenz ist fĂĽr 17:00 Uhr angesetzt und kann hier live verfolgt werden.

KĂĽrzlich aufgetauchte Spezifikationen und Bilder des Smartphones geben uns aber schon einmal einen kleinen Ausblick auf das was wir in KĂĽrze zu sehen bekommen.

LG G3 trifft auf Rundungen

Designtechnisch hat man sich dieses Mal beim Flaggschiff, dem LG G3, bedient. In Sachen Displaydiagonale hat man wieder etwas zurückgeschraubt, denn es soll ein 5,5 Zoll großes Panel zum Einsatz kommen und somit etwas kleiner ausfallen als beim Vorgänger. Dank der hauseigenen P-OLED-Technologie sollen die Farben des in 1080p auflösenden Displays brillant wirken und folglich zur oberen Spitzenklasse gehören.

Die Spezifikationen im Ăśberblick

In Sachen Performance legt man seitens LG auch gleich einmal eine ordentliche Schippe drauf. Ein Snapdragon 810 Prozessor mit einer Taktfrequenz von 2,0 GHz soll das Phablet befeuern und von 2 GB Arbeitsspeicher unterstützt werden. In Sachen Speicherplatz lässt sich der Hersteller auch nicht lumpen, denn das Gerät gibt’s sowohl in der 16 als auch in der 32 GB-Speichervariante, welche beide mit einer microSD um bis zu 2 TB erweitert werden können.

Kameratechnisch kommt die gleiche Linse zum Einsatz wie beim G3. Folglich ist ein optischer Bildstabilisator und ein Laser-Autofokus mit an Bord.

Heilende RĂĽckseite

Wie auch schon eingangs erwähnt, spielt auch die selbstheilende Rückseite beim neuen Banana-Phablet eine wichtige Rolle. Kratzer von Schlüsseln in der Hosentasche sollen nun aber nicht mehr in wenigen Minuten verschwinden, sondern sogar bereits nach einigen Sekunden.

Preis und VerfĂĽgbarkeit

Zur Verfügbarkeit gibt’s auch bereits Infos, denn das G Flex 2 soll bereits ab Ende Januar in Südkorea im Handel erhältlich sein. Hierzulande müssen wir wohl noch bis Februar warten. Ein konkretes Datum sowie einen Preis für das Phablet gibt es leider noch nicht. LG wird die fehlenden Angaben aber sicher noch bei der Pressekonferenz bekanntgeben.

Quelle: TBreak

ces_news

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
Pete_Mag_bw_160

Peter MuĂźler   Redakteur

Als Ästhet beschäftigt er sich gerne mit formschönen Geräten und Überschriften, so geschmeidig wie ein poliertes Alugehäuse. Als Redakteur für die Magazine des CDA-Verlags taucht er in die Tiefen der Recherche aber auch ab bis zum Grund. Denn: Eine Überschrift alleine macht noch keinen Artikel.