Ersteindruck: Das Coolpad Big Boy

Peter Mu├čler 17. Mai 2016 0 Kommentar(e)

Unterstellen Sie uns keinen Teenie-Humor, dieser Aluminiumkn├╝ppel┬áhei├čt nun einmal ÔÇ×Big BoyÔÇť, also gro├čer Junge.

bigboyThirdDevice

Damit geht eine Doppeldeutigkeit einher, die angesichts der Ausformung dieser Powerbank nicht unabsichtlich sein kann. Dass dieses gro├če Energieb├╝ndel (beachtliche 10.400 mAh) mit seiner harten Schale aus Metall kein Leichtgewicht sein kann, ist klar. Daf├╝r hat man das Gef├╝hl, auch wirklich etwas in der Hand zu haben. Der Akku ist sogar so solide gebaut, dass er im Nebenjob zum Pr├╝gel taugt. Hauptberuflich liefert er aber Strom, und das auch an zwei Ger├Ąte gleichzeitig – eine Buchse mit einem, eine zweite mit 2,1 Ampere. Eine Ladestandanzeige mit vier LED-Blaulichtern gibt Auskunft ├╝ber den Saftstand.

Preis: 22,90 ÔéČ

Abmessungen / Gewicht: 162 x 41 x 22 mm / 255 g

Kapazit├Ąt: 10.400 mAh

Ladezeit: 6 Stunden

Farben: Champagner, Silber

Note: Sehr gut

Weitere Informationen: bit.ly/sm_bigboy

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
Pete_Mag_bw_160

Peter Mu├čler   Redakteur

Als ├ästhet besch├Ąftigt er sich gerne mit formsch├Ânen Ger├Ąten und ├ťberschriften, so geschmeidig wie ein poliertes Alugeh├Ąuse. Als Redakteur f├╝r die Magazine des CDA-Verlags taucht er in die Tiefen der Recherche aber auch ab bis zum Grund. Denn: Eine ├ťberschrift alleine macht noch keinen Artikel.