Ersteindruck: Das Coolpad Big Boy

Peter Mußler 17. Mai 2016 0 Kommentar(e)

Unterstellen Sie uns keinen Teenie-Humor, dieser Aluminiumknüppel heißt nun einmal „Big Boy“, also großer Junge.

bigboyThirdDevice

Damit geht eine Doppeldeutigkeit einher, die angesichts der Ausformung dieser Powerbank nicht unabsichtlich sein kann. Dass dieses große Energiebündel (beachtliche 10.400 mAh) mit seiner harten Schale aus Metall kein Leichtgewicht sein kann, ist klar. Dafür hat man das Gefühl, auch wirklich etwas in der Hand zu haben. Der Akku ist sogar so solide gebaut, dass er im Nebenjob zum Prügel taugt. Hauptberuflich liefert er aber Strom, und das auch an zwei Geräte gleichzeitig – eine Buchse mit einem, eine zweite mit 2,1 Ampere. Eine Ladestandanzeige mit vier LED-Blaulichtern gibt Auskunft über den Saftstand.

Preis: 22,90 €

Abmessungen / Gewicht: 162 x 41 x 22 mm / 255 g

Kapazität: 10.400 mAh

Ladezeit: 6 Stunden

Farben: Champagner, Silber

Note: Sehr gut

Weitere Informationen: bit.ly/sm_bigboy

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
Pete_Mag_bw_160

Peter Mußler   Redakteur

Als Ästhet beschäftigt er sich gerne mit formschönen Geräten und Überschriften, so geschmeidig wie ein poliertes Alugehäuse. Als Redakteur für die Magazine des CDA-Verlags taucht er in die Tiefen der Recherche aber auch ab bis zum Grund. Denn: Eine Überschrift alleine macht noch keinen Artikel.