Wayward Souls

Redaktion 28. August 2014 0 Kommentar(e)
Wayward Souls Androidmag.de 5 5 Sterne

Fans der Zelda-Reihe bzw. von Action-RPGs werden bei Wayward Souls definitiv auf ihre Kosten kommen. Spieler mit schwachen Nerven sollten aber lieber die Finger davon lassen, andernfalls könnte das Smartphone schon mal gegen eine Wand fliegen. (3,43 Euro, ohne In-App-Käufe)

Wayward Souls

Gleich nach dem ersten Start des Spiels wird klar:  Wayward Souls zielt vor allem auf ältere und nostalgische Spieler ab, die auch schon das eine oder andere Super Mario-Spiel gezockt  haben. Aber du solltest nicht nur einen Hang zu älteren Spielen in 8-Bit Pixel-Grafik mitbringen, sondern auch viel Durchhaltevermögen, denn Annehmlichkeiten wie etwa das Speichern bei Checkpoints gibt es hier nicht. Das bedeutet, dass du noch einmal ganz vorne anfangen musst, wenn du auf deiner Reise das Zeitliche segnest.

Unterschiedliche Feinde mit mehr oder weniger starken Angriffen stellen sich dir in den Weg.

Unterschiedliche Feinde mit mehr oder weniger starken Angriffen stellen sich dir in den Weg.

Charakterwahl

Nach dem Tutorial hast du die Möglichkeit, aus drei unterschiedlichen Charakteren zu wählen. Der ehrfürchtige Krieger, die mächtige Magierin oder die hinterlistige Schurkin stellen dich vor die Qual der Wahl. Drei weitere Charaktere kannst du mit Münzen freikaufen, die du im Spiel einsammelst. Jede der Figuren verfügt natürlich über spezielle Fähigkeit und ist somit mehr oder weniger gut für den Kampf gegen die Untoten gerüstet.

Hier sind wir auch schon bei den Gegnern und den eigentlichen Schwierigkeiten des Spiels: Während sich dir in den ersten Spielminuten nur relativ einfache Monster in den Weg stellen, werden diese im Lauf des Spiels immer stärker und folglich schwerer zu bezwingen.

Jeder Charakter hat spezielle Fähigkeiten und eine eigene Geschichte, die im Laufe des Spiels erzählt wird.

Jeder Charakter hat spezielle Fähigkeiten und eine eigene Geschichte, die im Laufe des Spiels erzählt wird.

Tücken bei der Steuerung

Gesteuert wird deine Spielfigur über ein virtuelles Steuerkreuz auf der linken Seite des Bildschirms. Einfache Angriffe, wie etwa einen Schwerthieb, führst du mit einem Tipp auf das Display an der rechten Seite aus, während unterschiedliche Wischgesten zu Spezialangriffen führen. Und hier liegt auch die Schwachstelle von Wayward Souls: Während man von Gegnern umzingelt eine bestimmte Attacke ausführen möchte, schreitet der Charakter mit allen anderen Spezialangriffen zur Tat. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das nur an der schlechten Gestenerkennung liegt oder ob vielleicht doch die gemeine Absicht der Entwickler dahintersteckt.

An solchen „Öfen“ kannst du deine Waffen verbessern und mit neuen Angriffen ausstatten.

An solchen „Öfen“ kannst du deine Waffen verbessern und mit neuen Angriffen ausstatten.

Fazit

Hardcore-Zocker, die nach einem Rollenspiel mit hohem Schwierigkeitsgrad suchen, sollten sich diese App unbedingt mal ansehen. Alle anderen finden im Play Store sicher besser Alternativen eine und sollten die rund 3,50 Euro besser anlegen.

Video

[pb-app-box pname=’com.noodlecake.waywardsouls‘ name=“ theme=’light‘ lang=’de‘]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen