Samsung nimmt in neuer Werbung iPad, Kindle und Surface aufs Korn

Redaktion 20. März 2014 1 Kommentar(e)

Es ist schon wieder ein Monat her seitdem Samsung gegen die Konkurrenz in Form einer offensiven Werbung vorgegangen ist. Jetzt wurde ein neuer Werbespot veröffentlicht, der kurzerhand gegen Amazon, Apple und Microsoft gleichzeitig vorgeht.

samsung_apple_werbung_bash

Die Lieblingsbeschäftigung der Marketing-Abteilung von Samsung ist nach wie vor die Konkurrenz durch den Kakao zu ziehen. Zuletzt hat man das iPad Air sowie das iPhone 5 auf die Schaufel genommen. Nun holt Samsung gleich zum Rundumschlag aus und stellt gleich drei Geräte bzw. Produktlinien vor den Marketing-Pranger.

Samsung vs. Apple, Microsoft & Kindle

Beginnen wir gleich mit Apple: Hier kritisiert Samsung vor allem das unechte Multitasking. Mit der Galaxy TabPRO-Serie ist es möglich und vor allem sehr simpel mehrere Anwendungen gleichzeitig zu öffnen, ohne eine App zu „pausieren“. Außerdem wird am Ende noch die geringe Auflösung im Vergleich zu den Samsung-Tablets als Kritikpunkt festgehalten.

Das nächste Opfer ist Microsoft mit den Surface-Produkten, wobei das nicht ganz so nachvollziehbar ist. Eine Frau bittet den Mann seinen Laptop ein wenig zur Seite zu schieben um für sie Platz zu machen. Dieser hebt aber hervor, dass es sich hierbei um ein Surface-Tablet handelt und nicht um ein Notebook. Der Samsung-Fanboy an seiner Seite hält fest, dass es eine Tastatur, einen Akku und eine Maus besitzt und somit als Laptop gilt. Okay, ganz ehrlich jetzt: Wo liegt hier der Nachteil? Es ist ja nicht so, dass die Surface-Produkte ab Werk so daherkommen und immerhin gibt es passendes Zubehör vom Hersteller, das effizientes Arbeiten ermöglicht. Aber naja.

Als letztes kommt noch Amazon und die Kindle-Produkte ins Kreuzfeuer. Im Wesentlichen wird hier nur angemerkt, dass die Kindle-Geräte nur Bücher können und sonst nichts. Etwas überzogen, aber naja.

Im Prinzip ist das wieder eine typische Werbung aus dem Hause Samsung USA, die eigentlich nur darauf abzielt, die Konkurrenz zu polarisieren und so eine möglichst hohe Reichweite auf Youtube zu bekommen. Wir werden sehen, ob es Apple, Microsoft und Amazon dem koreanischen Unternehmen mit gleicher Münze heimzahlen werden. Abschließend hier noch das Video:

Quelle: YouTube

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen