Gerücht: HTC denkt über Smartphones mit „Liquidmetal“-Gehäuse nach

Redaktion 28. Mai 2013 0 Kommentar(e)

Gerüchte sind fester Bestandteil der Tech-Branche. In ihnen vereinen sich Visionen von Herstellern und Wünsche der Endverbraucher. Zusammen ergeben sie Aussichten auf das, was demnächst kommen wird. Ein derzeit heißes Gerücht ist die Verwendung neuartiger Materialien, wie „Liquidmetal“ bei HTC.

HTC-Liquid-Metal

Liquidmetal ist zwar ein Markenname, ist aber bereits etabliert wie Tempo für Taschentücher. Es umschreibt eine Legierung, die deutlich widerstandsfähiger ist, als herkömmliche Legierungen. Genauer gesagt handelt es sich um amorphe Metall-Legierungen, die neben ihrer Widerstandsfähigkeit auch eine gewisse Elastizität aufweisen. Geräte, die mit Liquidmetal beschichtet sind, sollen keine bzw. kaum Kratzer beim alltäglichen Umgang erhalten und auch härter als Stahl sein.

Einem Bericht zufolge soll auch HTC ein starkes Interesse an Liquidmetal besitzen und zukünftige Smartphones damit beschichten wollen. Laut dem aktuellen Gerücht soll es sogar bereits Ende des Jahres so weit sein. Dafür soll sich der Gehäusehersteller Jabon International kümmern und die entsprechenden Komponenten für die nächsten HTC-Smartphones entwickeln, die Liquidmetal als Beschichtung haben.

Auch Apple ist offenbar immer noch sehr an dieser Legierung interessiert. Erst kürzlich hat Apple einen vor zwei Jahren geschlossenen Vertrag zur Zusammenarbeit mit Liquidmetal Technologies Inc., die die Markenrecht besitzen, um weitere zwei Jahre verlängert.

Ob HTC Liquidmetal tatsächlich noch in diesem Jahr einsetzen wird, ist derzeit noch vollkommen offen. Sicher hingegen ist, dass HTC auch weiterhin versuchen wird mit Qualität ihrer Geräte zu überzeugen.

Quelle: Phone Arena (via: Mobilegeeks)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen