Samsung lässt sich EyeScroll und EyePause patentieren

Redaktion 25. Januar 2013 5 Kommentar(e)

Ähnlich wie Smart Stay soll auch EyeScroll und EyePause die Bedienung von Smartphones via Eye-Controlling erleichtern und verbessern.

Das Galaxy S3 war nicht nur das schnellste Smartphone zum Zeitpunkt der Veröffentlichung, sondern auch ein Meilenstein für die Steuerung mit den Augen. Zumindest hat man zu diesem Zeitpunkt den ersten Schritt in diese Richtung gemacht. Das S3 verfügt nämlich über die sogenannte Smart Stay-Funktion. In Zusammenarbeit mit der Front-Kamera erkennt das Gerät, ob man auf den Bildschirm sieht oder nicht. Dies verhindert, dass sich das Display ausschaltet, wenn man beispielsweise etwas liest. Da sich dieses Feature bei den Nutzern sehr bewährt hat, forscht Samsung weiter auf der Eye-Tracking-Basis. Es gibt sogar den ersten Patentantrag für EyeScroll und EyePause.

Die Smart Stay-Technologie ist bei den S3-Nutzern sehr gut angekommen.

Die Smart Stay-Technologie ist bei den S3-Nutzern sehr gut angekommen.

EyePause könnte zum Beispiel, ähnlich wie bei SmartStay, die Wiedergabe eines Videos pausieren, wenn man gerade nicht hinsieht. Der Großteil dieser Funktion wäre ja aufgrund von SmartStay schon gegeben.

EyeScroll bietet da schon mehr Spielraum. Ein vorstellbares Szenario wäre beispielsweise, dass man am Ende der Webseite angelangt ist und man wieder nach oben will. Durch einen schnellen Blick auf das obere Ende des Smartphones könnte die Kamera den Befehl zum nach oben Scrollen geben. Die Technologie könnte bereits im neuen Galaxy S4 zum Einsatz kommen. Hierbei handelt es sich selbstverständlich nur um eine Vermutung, allerdings wäre dies ein vorstellbares und plausibles Szenario.

Was meint ihr dazu? Sind die beiden Features sinnvoll? Eure Meinung in die Kommentare.

Quelle: SamMobile (via: AndroidAuthority)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen