Galaxy Note 3 mit Android 4.3 im Antutu-Benchmark gesichtet

Redaktion 22. Mai 2013 2 Kommentar(e)

Vom Samsung Galaxy Note 3 ist derzeit noch wenig bekannt. Vom Gehäuse über die inneren Werte bis hin zum verbauten Display liegt noch alles im Dunkeln. Doch glaubt man einem aktuellen Benchmark, so erreicht die dritte Auskopplung von Samsungs überaus erfolgreicher Phablet-Reihe einen beeindruckenden Score von 27914 im AnTuTu-Benchmark und wird mit Android 4.3 auf den Markt kommen. 

Obwohl das Samsung Galaxy S4 durch die Bank in allen Tests hervorragend abschneidet, so kann man nicht verhehlen, dass das Gerät nicht der von vielen erwartete große Sprung nach vorne war. Das neuste Flaggschiff aus dem Hause Samsung bietet mehr Evolution statt Revolution. Da ist es wenig verwunderlich, dass sich jetzt viele Augen auf das Samsung Galaxy Note 3 richten und vom großen Bruder auch etwas wirklich Großes erwarten. Schaut man sich einen aktuellen AnTuTu-Benchmark an, könnte diese Erwartung auch erfüllt werden.

Samsung Galaxy Note 3 / Bildquelle: phoneArena

Samsung Galaxy Note 3 / Bildquelle: phoneArena

Vorweg: Hier ist natürlich nichts offiziell, denn auch ein Benchmark kann gefälscht sein. Doch wenn wir von der Echtheit des Benchmarks ausgehen, so hat Samsung für den Herbst ein technisches Biest sondergleichen in der Hinterhand. Das Gerät erreicht einen Wert von 27914 im AnTuTu-Benchmark (siehe unten). Damit setzt sich das Phablet einsam an die Spitze. Der Prozessor soll mit 1,6 Ghz takten. Die relativ niedrige Taktzahl des Prozessors würde eindeutig für den Exynos 5 Octa sprechen, da das Samsung Galaxy S4 mit dem gleichen Prozessor auf einem knappen zweiten Platz liegt. Außerdem beginnen die Snapdragon 600 und 800 Prozessoren – erstgenannter ist in einigen Varianten des S4 verbaut – erst ab 1,7 Ghz und erreichen selbst dann nicht den Wert des Galaxy Note 3.

Ein weiterer Beleg für die Echtheit ist mit GT-N7200 zudem die Modellnummer des getesteten Phablets, da auch die beiden Vorgänger Galaxy Note (GT-N7000) und Galaxy Note 2 (GT-N71000) dasselbe Namensschema mitbrachten. Insgesamt wurden mehrere Note 3 getestet, die alle unterschiedliche Prozessoren und installierte Android-Versionen hatten und dabei hat keines so gut abgeschnitten wie das oben erwähnte Gerät.

Benchmark des Samsung Galaxy Note 3 (GT-N7200)

Benchmark des Samsung Galaxy Note 3 (GT-N7200)

Doch vielleicht interessanter als der verbaute Prozessor ist die installierte Android-Version, die laut Benchmark Android 4.3 sein soll. Auf der diesjährigen Google I/O haben wir ja alle ein neues Android erwartet, wurden dann aber enttäuscht, als nichts dergleichen kam. Angeblich soll das Samsung Galaxy Note 3 das erste Gerät mit Android 4.3 werden, wenn man die Nexus-Smartphones mal außer Acht lässt. Stellt sich natürlich die Frage, sofern wahr, wie genau Samsung das geschafft hat bzw. schaffen wird? Hat der südkoreanische Konzern eine besondere Beziehung zu Google und daher früher Zugang zur neusten Version? Oder ist man in Seoul einfach besser und schneller das Android PDK zu benutzen? Immerhin war ja schon das Note 2 das erste Nicht-Nexus, welches mit Android 4.1 auf den Markt kam.

Trotz des an sich schon tollen Benchmarks muss natürlich unterstrichen werden, dass es sich hier um kein finales Gerät handelt. Es ist daher sogar zu hoffen, dass Samsung mit weiteren Optimierungen noch mehr aus dem Note 3 herausholen und vielleicht sogar die 30.000er Marke in AnTuTu durchbrechen kann.

Wie seht ihr das? Auf was sollte sich Samsung beim Note 3 wirklich konzentrieren, noch leistungsfähigere Hardware oder endlich mal ein edleres Gehäuse? Eure Meinungen dazu in die Kommentare.

Quelle: androidauthority.com

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen