Ohne Aluminium-Gehäuse, aber wasserdicht: HTC Butterfly J offiziell vorgestellt

Redaktion 31. Juli 2014 1 Kommentar(e)

Mit dem Butterfly J hat HTC überraschend ein neues Smartphone vorgestellt. Das für den japanischen Markt gedachte Gerät ähnelt von der Hardware dem HTC One (M8), unterscheidet sich in einigen Ausstattungsmerkmalen aber signifikant vom aktuellen Top-Modell des Herstellers. 

Auch interessant: Bedrohung aus dem Reich der Mitte: Wie Samsung und Co. vom Thron gestoßen werden

htc-butterfly-j

Signifikante Änderungen

Für das Butterfly J bricht HTC mit seinem mittlerweile bekannten Anspruch auf edle Optik: Plastik statt Aluminium, heißt hier die Devise. Das HTC Butterfly J kommt mit einem Gehäuse aus Polycarbonat und verzichtet auf das schicke Aluminium-Unibody-Design der One-Serie. Das bringt aber nicht nur Nachteile, sondern auch einen entscheidenden Vorteil: mit IP55- und 57-Zertifizierung ist das Smartphone gegen Wasser und Staub geschützt. Dem Rotstift ebenso zum Opfer gefallen sind die geliebten BoomSound Stereo-Frontlautsprecher. Doch um Liebhaber opulenter Klänge nicht ganz zu verschrecken, packt HTC zumindest externe Lautsprecher von JBL in den Lieferumfang des Butterfly J.

Die wichtigste Änderung findet sich aber bei der Kamera: Die Knipse des Smartphones bietet zwar wie das One (M8) gleich zwei Linsen und kann als Duo Camera damit den Fokus nachträglich ändern, doch statt einer 4 MP starken UltraPixel-Kamera ist nun ein regulärer 13 MP-Sensor verbaut. Dieser dürfte weniger Licht einfangen, insgesamt aber bessere und vor allem auch schärfere Fotos liefern.

htc-butterfly-j-zubehör

Weitestgehend gleiche Hardware

Ansonsten gleichen die technischen Daten weitestgehend dem HTC One (M8), sprich: Das Display misst in der Diagonale 5 Zoll und löst mit 1920 x 1080 Pixeln auf. Unter der Haube werkelt der Snapdragon 801-SoC samt Zugriff auf 2 GB RAM, 32 GB Speicher sind ebenso an Bord wie LTE und ein microSD-Kartenslot. Nett: Auch das Butterfly J wird das innovative Dot View Case unterstützen. Als verwendetes OS kommt Android 4.4.2 Jelly zum Einsatz, über das der taiwanische Hersteller natürlich seine eigene Benutzeroberfläche Sense legt. Mit 2.700 mAh bringt das Smartphone auch einen etwas größeren Akku mit und ist mit 156 Gramm minimal leichter.

Ab August soll dann das HTC Butterfly J in Japan auf den Markt kommen. Ob es das Smartphone auch in den deutschen Handel schafft, ist aktuell noch klar. Allerdings ist der Vorgänger, das Butterfly, mit einigen Monaten Verspätung auch zu uns gekommen. Chancen auf einen hiesigen Marktstart gibt es also durchaus.

Sollte das HTC Butterfly J auch in unsere Gefilde kommen: Hättet ihr Interesse am Gerät? 

Quelle: KDDI (Google Translate) (via Android Next)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen