57% der Spanier nutzen täglich einen Messenger, nur 6% den SMS-Dienst. Und die Deutschen?

15. Juni 2016 0 Kommentar(e)

Die Europäische Kommission hat eine Studie in Auftrag gegeben, in der die Nutzung von SMS vs. Instant Messenger in der EU-Bevölkerung erhoben wurde. Das Ergebnis ist durchaus interessant.

Unter anderem erfahren wir, dass 30 Prozent der Deutschen täglich Instant Messages versenden. Die klassische SMS wurde damit bereits überholt, sie kommt nur auf rund 26 Prozent. Das war zu erwarten, immerhin sind die Messenger Dienste kostenlos. Es darf eher noch Wunder nehmen, dass es noch nicht mehr sind, die der SMS abschwören. Das machen zum Beispiel die Spanier. Dort nutzen gar nur noch 6 Prozent den Kurznachrichtendienst und 57 Prozent setzen auf Instant Messaging. Ebenso aufgeschlossen gegenüber den Messengern sind die Niederlande.

Wer verweigert WhatsApp und Co?

Unter den Verweigerern von WhatsApp und Co finden sich hingegen die Tschechen (11 % Messenger vs. 63 % SMS) und die Griechen. Die Franzosen und die Dänen nutzen ebenfalls SMS häufiger als Messenger-Dienste, aber dennoch liegen sie bei der täglichen Messenger-Nutzung vor Deutschland.

Quelle: Statista

Quelle: Statista

Quelle: Statista

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil