Google ist nun wertvollste Marke der Welt. Wer liegt auf den Plätzen 2 bis 10?

8. Juni 2016 0 Kommentar(e)

Google hat Apple nun auch beim Wert der Marke ĂĽberholt.

Lange Zeit schien es so, dass Google zwar die Suchmaschinen und Handy-Betriebssystem dominierte, aber keine Chance gegen Apple betreffend dem Wert der Marke hatte. Doch im neuesten BrandZ-Report des Marktforschungsunternehmens Millward Brown wurde für Google ein Markenwert von rund 229,2 Mrd. Dollar berechnet. Der Wert der Apple-Marke verloren im Jahresvergleich um 8 Prozent und liegt nun ganz knapp hinter jenem von Google, nämlich bei 228,46 Mrd. US-Dollar. Auffällig ist, dass die Google-Marke im letzten Jahr um sage und schreibe 32 Prozent zulegen konnte. Damit tauschten die Mannen aus Mountain View mit jenen aus Cupertino die Plätze.

Was tut sich auf den weiteren Rängen?

Microsoft hat es sich auf dem dritten Platz gemütlich gemacht, aber dies schon längere Zeit. Der Wert der Marke liegt bei rund 122 Mrd. Euro. Das ist weniger als die Hälfte von Google oder Apple. Na ja, so richtig wenig ist es aber auch wieder nicht. Für diesen Betrag kann man sich schon einiges kaufen.

Und dahinter?

AT&T, der nordamerikanischer Telekommunikationskonzern, konnte zwei Plätze gutmachen und liegt nun auf Platz 4. Auf Platz 5 folgt bereits ein weiterer Bekannter: Facebook. Diese Marke hatte im jahresvergleich gar um 44 Prozent zugelegt und konnte daher 7 Plätze wettmachen. Mit diesen 44 Prozent zählt Facebook übrigens zu den Top 20 Aufsteigern im Markenwert und belegt in dieser Wertung Platz 3. Wer diese anführt? Ein weiterer alter Bekannter: Amazon. Der Online-Retailer konnte 59 Prozent zulegen und machte sich damit auf Platz 7 der Top 100 Marken breit.

Hier die Top 25 der wertvollsten Marken. Alle 100 findet man im PDF auf der Webseite von Millward Brown (Quelle: Millward Brown)

Hier die Top 25 der wertvollsten Marken. Alle 100 findet man im PDF auf der Webseite von Millward Brown (Quelle: Millward Brown)

Und wir?

Interessant: Das wertvollste deutsche Unternehmen ist SAP auf Platz 22, gefolgt von der Deutschen Telekom (Platz 23). Kräftig mitgemischt haben diesmal auch die Chinesen mit China Mobile (Platz 15) und Alibaba (Platz 18). Auf Platz 100 übrigens ebenfalls kein Unbekannter: Adobe hat es diesmal gerade noch unter die Top 100 geschafft.

Hier der gesamte Report als PDF.

Quelle: Millward Brown

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil