Das ist der Beweis: Android TVs können Gespräche aus dem Wohnzimmer aufzeichnen

20. Juni 2016 0 Kommentar(e)

Ein Fernseher als Abhörgerät. Die Idee könnte von Mister Q sein, dem Leiter der fiktive Forschungs- und Entwicklungsabteilung des britischen Geheimdienstes, bekannt aus den James Bond-Filmen.

Ein smarter Fernseher mit Ohren (Foto Shutterstock[frescomovie(scanrail1]

Ein smarter Fernseher mit Ohren (Foto Shutterstock[frescomovie/scanrail1]

Worauf können wir uns noch verlassen? Dass das Handy nichts aufzeichnet, wenn es nicht eingeschaltet ist. Okay, soweit so gut. Dumm nur, dass es fast immer eingeschaltet ist. So wie in den meisten Haushalten auch der Fernseher den ganzen Tag läuft. Nur der kann ja nun wirklich nichts aufzeichnen. Oh, doch, das haben vor Kurzem Sicherheitsexperten bei PenTestPartners belegt.

Nicht mit herkömmlichem Flimmerkasten

Allerdings bedarf es dazu eines Fernsehers mit Software, genaugenommen haben die Experten mit einem Android TV experimentiert, einfach nur mal um zu sehen, was möglich ist. Und siehe da, sie haben herausgefunden, dass ein Android-Fernseher Gespräche im Wohnzimmer aufnehmen kann.

Und das ist der Kommentar von PenTestPartners: You’ll no doubt have seen the snooping Samsung TV we investigated last year. …and the snooping Android mobile app we wrote for the BBC a couple of months back. Since then we’ve been trying to combine the two attacks and get an Android-based TV to snoop on your audio. Today we succeeded in getting our rogue android app to work on a Sony Bravia telly.

„Sie werden sicher die SchnĂĽffelsoftware auf dem Samsung TV gesehen haben, die wir im Vorjahr entdeckt haben … und die SchnĂĽffel-App fĂĽr Android, die wir vor ein paar Monaten fĂĽr eine BBC-Reportage entwickelt haben. Nun haben wir versucht, die beiden Angriffsszenarien zu kombinieren, um damit Gespräche im Wohnzimmer aufzeichnen zu können. Heute haben wir es geschafft, dass unsere SchnĂĽffel-App auf einem Sony Bravia TV wie gewĂĽnscht funktioniert.“

Und so geht´s!

Die App läuft im Hintergrund und zeichnet alle Gespräche auf, anschließend wird der Text via Spracherkennung in Echtzeit transkribiert. Und wie im Video zu sehen ist, kann der Text dann an jede beliebiges Gerät geschickt werden, in diesem Fall an ein Notebook.

Die Leute wollten einfach mal aufzeigen, was möglich ist. Jemand installiert ohne unser Wissen eine Schnüffel-Software auf unserem Fernseher und schon wird alles belauscht, was wir von uns geben. Okay, während eines Fußballspiels mag das im Normalfall eine recht uninteressante Konversation sein. Aber dem Kumpel, mit dem wir vor der Glotze abhängen, sollten wir lieber nicht von unserem One-Night-Stand von gestern Nacht erzählen, wer weiß, ob nicht unsere Lebenspartnerin so eine Software installieren hat.

Hier noch ein Video, das die Funktionsweise demonstriert.


Quelle: PenTestPartner via FlatPanelsHD

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil