133.000 Euro: Ein iPhone zum Preis eines Sportwagens

Christoph Lumetzberger 15. Dezember 2020 Kommentare deaktiviert für 133.000 Euro: Ein iPhone zum Preis eines Sportwagens Kommentar(e)

Bereits das herkömmliche iPhone ist mit einem Startpreis von 1.149 Euro kein Schnäppchen. Doch dies ist eine Kleinigkeit im Vergleich mit den Preisen, die Veredler von Luxusvarianten des Apple-Telefons für ihre Kreationen aufrufen.

Der russische Anbieter Caviar, der in der Branche bereits für seine besonders extravaganten und sündhaft teuren Veredelungen von Apple-Produkten bekannt ist, hat wieder gewaltig auf den Putz gehauen und zahlreiche Varianten der neuen iPhone-Modelle gefertigt. Das Highlight in Sachen Preis ist definitiv das Modell „iPhone 12 Pro Max Solid Gold Unique“, welches für unglaubliche 133.000 Euro über den Ladentisch geht.

Bild: caviar.global

Bild: caviar.global

Wer es nicht ganz so ausgefallen mag, der kann beispielsweise auch zum „iPhone 12 Pro Apple 1 Light“ greifen, welches über ein Holzgehäuse verfügt und für vergleichsweise günstige 4.500 Euro den Besitzer wechselt.

Die skurrilste Variante des Telefons dürfte die „Jobs 4“ sein, in welche ein Stück eines von Apple-Mastermind Steve Jobs getragenen Rollkragen-Pullover eingearbeitet ist.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen