Schweizer Armbanduhr als Stromlieferant für Herzschrittmacher

Hartmut Schumacher 16. Januar 2017 Kommentare deaktiviert für Schweizer Armbanduhr als Stromlieferant für Herzschrittmacher Kommentar(e)

Jahrhundertealte Schweizer Uhrentradition ermöglicht die patientenschonende Stromversorgung von modernsten medizinischen Geräten.


Auch interessant: Nymi-Armband: In Zukunft wirst du mit deinem Herzschlag bezahlen

(Foto: Ricetek)

(Foto: Ricetek)

Bei implantierten medizinischen Geräten wie Herzschrittmachern es ist nötig, in gewissen Zeitabständen die Batterien auszutauschen. Damit dies so selten wie möglich geschehen muss, arbeiten Wissenschaftler daran, die Batterien durch Energiegewinnungsmethoden zu ergänzen.

Zwei Forscher an der Universität Bern und der Universität von Michigan haben eine Methode entwickelt, um die Bewegung des Herzen selbst als Energielieferanten zu verwenden.

Zu diesem Zweck haben sie eine Swatch-Armbanduhr auseinandergenommen, die durch die Bewegungen des Armes automatisch aufgezogen wird. Durch Anpassen des Uhrenmechanismus ist es den beiden Wissenschaftlern gelungen, ein Gerät zu entwerfen, das die Bewegungen des Herzens in elektrische Energie umwandelt.

Praktische Tests an Schweinen haben ergeben, dass diese Methode etwa 6 Mikrowatt Leistung produziert – genug, um einen Herzschrittmacher mit Strom zu versorgen.

Quelle: IEEE Transactions on Biomedical Circuits and Systems.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen