Diese smarte Haarbürste erkennt am Bürstgeräusch, ob das Haar gesund ist

4. Januar 2017 Kommentare deaktiviert für Diese smarte Haarbürste erkennt am Bürstgeräusch, ob das Haar gesund ist Kommentar(e)

Was kann man sich unter einer smarten Haarbürste vorstellen? Sagt sie mir, ob meine Frisur sitzt oder ein Haarschnitt fällig ist? Nein, aber sie sagt mir, ob mein Haar gesund ist.

„Kératase Hair Coach“ nennt sich die intelligente Bürste, die von Withings vertrieben wird und sich via WiFi mit Ihrem Telefon verbindet, um die gesammelten Daten zu übertragen und via App auszuwerten. Um dies zu ermöglichen, ist die smarte Bürste mit insgesamt fünf Sensoren ausgestattet: einem Beschleunigungsmesser, einem Gyroskop, einem Leitfähigkeitssensor, einem Drucksensor und einem Mikrofon.

Hier noch ein Produktvideo von L´Oreal

Entscheidend ist, wie Ihr Haar klingt, wenn es gebürstet wird

Der Beschleunigungsmesser und das Gyroskop ermitteln Bewegung, in der Sie Ihr Haar bürsten. Der Leitfähigkeitssensor spürt, ob Ihr Haar nass ist und der Druckmesser erkennt, wie stark Sie bürsten. Das alles genügt aber nicht, um festzustellen, ob das Haar gesund ist oder nicht. Dazu braucht es zusätzlich ein Mikrofon. Genau dieses Mikro ermöglicht der entsprechenden App festzustellen, wie gesund Ihr Haar ist. Denn laut den Forschern von L’Oreal klingt das Bürsten der Haare anders, wenn sie sehr trocken sind. Und so kann die App aufgrund dieser Bürstgeräusche, eine Bewertung durchführen – und Ihnen natürlich gleich das passende (L’Oreal)-Produkt empfehlen. Natürlich kann man auch ohne Produkt eingreifen und etwa das Haar sanfter bürsten oder in eine andere Richtung.

So sieht die smarte Haarbürste aus (Foto: bgr.in)

Smart, aber nicht gerade billig

Noch gibt es das smarte Ding nicht im Handel. Es wurde zunächst einmal auf der CES in Las Vegas vorgestellt. Geplant ist der Verkaufsstart für Mitte 2017. Dann soll der Kératase Hair Coach für knapp unter 200 Dollar über den Ladentisch gehen.

Quelle: Mashable

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen