HTC bestätigt Kamera-Bug beim One – bereits wieder behoben

Tam Hanna 28. März 2013 2 Kommentar(e)

Die Industrie bekam im Rahmen von Nokia’s Einführung der EDOF-Technologie einen ersten Vorgeschmack auf die Probleme, die durch „algorithmisch verbesserte“ Kameras entstehen.
Die im HTC One verbaute Ultrapixel-Kamera setzt ebenfalls auf eine algorithmische Verbesserung der Bildqualität. Da die dabei zum Einsatz kommenden Algorithmen numerisch nicht zu 100% stabil sind, hatten die ersten Prototypen massive Probleme mit verwaschenen Bildern.

AndroidNext.de bekam nun von HTC eine offizielle Bestätigung des Fehlers und ein neues Testgerät. Die Bildqualität des neuen Geräts fällt – wie in der Abbildung gezeigt – wesentlich besser aus:

Die neue Version der Kamera liefert wesentlich bessere Bilder Quelle: AndroidNext.de

Die neue Version der Kamera liefert wesentlich bessere Bilder Quelle: AndroidNext.de

Obwohl die Situation für Besitzer von Telefonen der ersten Generation mit Sicherheit ärgerlich ist, handelt es sich dabei um ein für „digitale Bildverbesserung“ normales Problem. Selbst teure Spiegelreflexkameras greifen beim Weißabgleich immer wieder mal daneben, was die Hersteller mit Firmwareupdates zu bekämpfen versuchen. Die schnelle Reaktion von HTC ist mehr als löblich und genießt in der Industrie jedenfalls Seltenheitswert.

Wird dieser Bug eure Kaufentscheidung beeinflussen?

Quelle: AndroidNext

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen