2019: Auf diese Tech-Neuheiten dürfen wir uns freuen

22. Februar 2019 Kommentare deaktiviert für 2019: Auf diese Tech-Neuheiten dürfen wir uns freuen Kommentar(e)

Elf spannende Monate liegen vor uns. Wir haben uns angesehen, welche Trends, Neuheiten und Innovationen uns 2019 erwarten. Außerdem: Die Smartphone-Highlights des Jahres.
messe

MESSEN 2019

Die großen Drei geben sich auch dieses Jahr ein Stelldichein. Die Eröffnung machte traditionell die CES in Las Vegas. In der Wüste Nevadas geben sich die Großen der Branche die Klinke in die Hand. Was es unter anderem zu sehen gab, lesen Sie auf der nächsten Doppelseite.

Die Saison wird fortgesetzt in Barcelona, wo der Mobile World Congress im Februar seine Pforten öffnet. Danach sollten alle Topmodelle des ersten Quartals gezeigt sein.

Nach der Sommerpause geht es dann nach Berlin zur IFA, die wie jedes Jahr im September stattfindet. Vor und nach der Funkausstellung sind einige Präsentationen der Herbst-Modellreihen zu erwarten.

“KI als Stichwort: 2019 wird sicherlich einige überraschungen bereithalten.“

Oliver Janko (Chefredakteur)

2018 wird im kollektiven Gedächtnis wohl noch eine Weile verweilen. Weltweite Krisen beherrschten die Schlagzeilen, Politik und Wirtschaft füllten die Titelblätter. Gleichzeitig geht es der Menschheit im Allgemeinen aber so gut wie schon lange nicht mehr. Das macht sich seit geraumer Zeit vor allem auch im Techniksektor bemerkbar. Viele Produkte, die jahrelang in der Gerüchteküche heiß gehandelt wurden, erblickten in den vergangenen zwölf Monaten das Licht der Welt – darunter nicht zuletzt die ersten flexiblen Displays.

Ruhiges Jahr 2018

Die Smartphone-Sparte insgesamt hat hingegen ein vergleichsweise ruhiges Jahr hinter sich. Im Halbjahresrhythmus wechselten sich die Flaggschiffe der gleichen Hersteller an der Spitze ab, Huawei schickte zuletzt das Mate 20 Pro ins Rennen, das Samsung mit dem Galaxy Note 9 eröffnete. Sony zeigte das Xperia XZ3 auf der IFA, um sich damit in die Winterpause zu verabschieden, während Apple vor allem mit exorbitanten Preisen für die neue iPhone X-Reihe auffiel.

Xiaomi im Aufwind

Mit Xiaomi drängte indes auch im vergangenen Jahr der Schreihals der Stunde weiter unaufhörlich in den Markt. In der Nähe von Wien eröffnete in Österreich 2018 sogar der erste offizielle Shop des chinesischen Herstellers. Davon abgesehen blieben die Highlights aber aus. Die ganz große Innovation, die auch wir 2017 ankündigten, glänzte nur durch Abwesenheit. Erst gegen Ende des Jahres gingen zwei Hersteller an die Öffentlichkeit und zeigten, wohin die Zukunft geht: Royole, ein hierzulande kaum bekanntes Unternehmen aus Kalifornien, hatte das FlexPai getaufte Gerät auch bei der CES in der Tasche. Was bei der Electronics Show sonst los war, lesen Sie auf der nächsten Seite. Das Smartphone lässt sich in der Mitte biegen, ist insgesamt aber noch recht klobig ausgefallen. Samsung zeigte das „Infinity Flex“-Display im November 2018, beließ es darüber hinaus aber bei einigen wenigen Renderings – die allesamt kein fertiges Gerät erkennen ließen. Ob der südkoreanische Riese in den nächsten zwölf Monaten den Marktstart in Angriff nimmt, bleibt fraglich. Gerüchte in diese Richtung kursieren zwar nicht erst seit dem Jahreswechsel, der Realitätsgrad, die Umsetzung betreffend, bleibt aber unklar.

Samsung, Huawei, LG …

Was wissen wir also bereits von 2019? Einige Fixpunkte sind bereits bekannt. LG lud am 24. Januar, am Tag unseres Redaktionsschlusses, nach Berlin zur Präsentation des V40. Eine ausführliche Ersteinschätzung fehlt ob des späten Termins, wir liefern diese in der nächsten Ausgabe nach. In unserer Rubrik „Kurztests“ auf Seite 37 finden Sie aber eine Zusammenfassung der wichtigsten Daten des LG V40. Der Startschuss ist damit auf jeden Fall eingeleitet, folgen werden auf jeden Fall Samsung und Huawei. Das Galaxy S10 steht in den Startlöchern und wird zeitnah im ersten Quartal des Jahres präsentiert werden. Zum Jubiläum will Samsung „abliefern“: Das Galaxy S10 soll lediglich ein kleines Loch im Display für die Kamera bekommen und damit (fast) nur aus Bildschirm bestehen. Darüber hinaus soll es drei Kameras, sehr viel Speicher, einen starken Akku und wohl noch einige weitere Features bekommen. Die kolportierten Preise: Allesamt im Bereich von rund 1.000 Euro.

… und Apple natürlich

Huawei wird darauf mit dem P30 Pro antworten. Wir erwarten eine konsequente Fortsetzung des letztjährigen Topmodells. Heißt: Noch mehr Kamera-Features und allgemeine Upgrades bei Prozessor, Akku und Speicher. Mehr Innovation als Evolution allerdings. Die Vorstellung wird im März vermutet. Apple wird gegen Ende des Jahres größere Schritte machen müssen, um die zuletzt aufkeimenden kritischen Stimmen ersticken zu können. Einen abermaligen leichten Abklatsch der aktuellen Modelle mit etwas besserer Hardware würden die Fans wohl nicht mehr verzeihen. Samsung gegen Apple also? Auch wenn der Kampf der Giganten bereits ausgerufen wurde – weil Samsung ja Jubiläum feiert und Apple ohnehin zulegen muss –, wir sollten dabei nicht auf den Rest vom Fest vergessen. Vor allem Xiaomi ist sehr viel zuzutrauen, die Truppe um CEO Lei Jun wird 2019 den nächsten Schritt in Richtung Europa machen.

Rechtliche Schwierigkeiten?

Abzuwarten bleibt allerdings, wie sich etwaige Restriktionen seitens der US-amerikanischen Regierung auf den Weg der China-Hersteller auswirken. Dass es hier Probleme in Angriff zu nehmen gibt, zeigten nicht zuletzt die Produktionsprobleme, die ZTE im vergangenen Jahr überstehen musste – weil mit Qualcomm der Chip-Lieferant nicht liefern durfte. Vor und über den Jahreswechsel stand dann Huawei in den Schlagzeilen. Meng Wanzhou, die Finanzchefin von Huawei, wurde in Kanada verhaftet. Der (inoffizielle) Vorwurf: Sie habe gegen das Handelsembargo gegen den Iran verstoßen. Die US-amerikanischen Behörden werfen Huawei vor, seit 2016 in den USA gefertigte Produkte in den Iran exportiert zu haben. Huawei wird darüber hinaus von mehreren Ländern eine zu große Nähe zur chinesischen Regierung vorgeworfen. Inwieweit diese Vorwürfe der Wahrheit entsprechend, bleibt offen – klar ist aber, dass es in dieser Hinsicht auch 2019 spannend bleibt.

Allumfassende Kommunikation

Auf allen anderen Sektoren mischen sich Neuheiten mit Altbekanntem. LG wird den ersten flexiblen Fernseher an den Start bringen – mehr dazu im Kasten links. Samsung hat die aktuelle 8K-Modellreihe bereits gezeigt, Sony und Philips waren ebenfalls bereits auf der letztjährigen IFA mit neuen Geräten vertreten. Vor Ende des Jahres erwarten wir hier nichts mehr. Egal aber ob TV, Musik, Smartphone, Notebook oder Kühlschrank: 2019 wird auf jeden Fall ein Jahr der technologischen Vernetzung. Alles soll miteinander kommunizieren – und über das Smartphone auch mit uns. Aber nicht nur: Alexa, der Google Assistant und Co werden laufend besser und bekommen auch 2019 unzählige neue Partner – sprich Abnehmer – zur Seite gestellt. Dazu gehören auch Küchengroßgeräte aller Art, von der Waschmaschine bis zum bereits erwähnten Kühlschrank. Die Wohnung der Zukunft wird sich bequem per Sprachbefehlen steuern lassen, das steht außer Frage. Offen bleibt, wie weit die oft noch sehr kostspieligen Geräte angenommen werden. Der Sektor ist aber fraglos im Aufwind.

Autonomos Fahren

Sehr ähnlich präsentiert sich das Thema eine Stufe höher. Stichwort: Autonome Objekte. Das gilt nicht mehr nur für Autos, wenngleich auch in diesem Bereich weitere Fortschritte zu erwarten sind. Spannend wird vor allem zu sehen sein, wie sich Tesla weitentwickelt und wieweit andere Hersteller – auch die deutschen – nachziehen können. Tech-Fans freuen sich darüber hinaus sicherlich auch die kommenden literarischen Twitter-Ergüsse von Elon Musk. Roboter werden weiterhin eine Rolle spielen, vielleicht tummeln sich ja wirklich demnächst die ersten kleinen Helferlein in den Haushalten dieser Welt. Drohnen mit AI bleiben im Trend, wie das Feld „Künstliche Intelligenz“ als Ganzes. Nicht nur Smartphones werden schlauer, intelligente Algorithmen halten überall Einzug.

Das bringt zwei bekannte Probleme zum Vorschein: Datenschutz und langsame Internetverbindungen. Die erste Schwierigkeit muss auf vielen Ebenen angegangen werden: Jede/r Einzelne ist selbst dafür verantwortlich, was sie oder er im Internet postet. Das soll aber nicht heißen, dass große Unternehmen wie Facebook und Co nicht auch 2019 für Schlagzeilen sorgen werden. Gerade das vergangene Jahr zeigte, wie fragil dieses Gebilde ist. Darüber hinaus stehen Entscheidungen auf europäischer Ebene an, die sich diesen und ähnlichen Punkten widmen.
Die ganz große Baustelle bleibt aber der zweite Punkt: Alle warten auf 5G – nur wann kommt das pfeilschnelle Netz endlich? Wir erhoffen von 2019 große Schritte in Richtung flächendeckende Internetversorgung, wenngleich hier zuletzt ohnehin schon viel passiert.

Viele dieser Punkte lassen sich aus der Vergangenheit schließen, einige sind schlichtweg logisch – und viele werden uns wohl überraschen. Das soll aber auch so sein.

 

CES 2019

Vom 08. bis 11. Januar gab sich die Techszene in Las Vegas die Klinke in die Hand. So gut wie alle großen Hersteller waren vertreten und entsprechend viele Neuheiten gab es in der Wüste Nevadas zu bestaunen. Alle spannenden Produkte vorzustellen würde wohl das ganze Magazin in Anspruch nehmen, weshalb wir uns stellvertretend auf einige wenige Highlights konzentrieren.

Für Schlagzeilen sorgte natürlich der flexible, rollbare Fernseher von LG. Die Südkoreaner läuten damit eine neue Ära der Wohnzimmer­gestaltung ein. Ob die zwar schicke, aber doch massive Box (fast 100 Kg Gewicht) der Weisheit letzter Schluss ist, wagen wir zu bezweifeln – beeindruckend ist der rollbare OLED-Bildschirm aber allemal.

Natürlich standen auch Fahrzeuge im Fokus, BMW beispielsweise zeigte ein autonomes Motorrad, das nicht zur Seite kippt und tatsächlich selbst fahren kann. Selbstfahrende Transportmittel sind überhaupt der Trend der Stunde, auch Bosch oder Honda zeigten Lösungen für die Zukunft des Personentransports. Mercedes und Audi wiederum setzten auf praktische Software-Lösungen und noch besseres In Car-Entertainment.

Wenig Telefone

Smartphones gab es indes nur wenige zu sehen. Alcatel hatte die neue Einsteigerserie im Gepäck, wir werden das 1C und das 1X demnächst testen. Heimlicher Star war “Royole” mit dem “FlexPai”, einem in der Mitte biegbaren Smartphone – ähnlich dem Konzept von Samsung. Der Tech-Riese aus Südkorea zeigte nichts Biegsames, dafür aber einen Prototypen eines 5G-Smartphones.

Und sonst? “Smart” zieht immer noch. Vom Koffer über Küchenroboter und Fahrradhelm bis hin zur Zahnbürste: Künstliche Intelligenzen werden 2019 zweifellos neue Einsatzfelder erobern. Die CES gab einen ersten Vor­geschmack, was uns dieses Jahr erwartet.

Diese Smartphone-Features kommen:

Kein Rahmen mehr

Egal ob ausfahrbare Kameras (wie beispielsweise beim Vivo Nex), minimale Löcher für die Knipse oder Slider-Lösungen wie beim Xiaomi Mi Mix 3: Das Display soll künftig weiter anwachsen und nicht von Kamera und Sensoren unterbrochen werden.

Mehr KI

Natürlich wird auch in diesem Bereich fleißig weitergeforscht. Künftig sollen Smartphones noch schlauer werden und gewissermaßen erkennen, wie sie den Nutzer unterstützen können.

Neue Entsperr-Arten

So gut wie alle Topmodelle lassen sich mittlerweile per Gesichtsscan entsperren. Aktuell liegen aber auch Fingerprintsensoren, die in das Display integriert sind, im Trend. Davon werden wir 2019 mehr zu sehen bekommen.

Kabellos schnell laden

Den Qi-Standard und ähnliche Technologien gibt es zwar schon eine geraume Weile, 2019 wird hier aber ein weiterer großer Schritt gemacht werden. Das Ladekabel bleibt aber sicher noch länger fixer Begleiter.

Mehr Kameras

Huawei verbaut drei Knipsen, Samsung sogar schon vier – und das Ende der Fahnenstange scheint nicht erreicht. Weitwinkel-Funktionen und bessere Zoomstufen spielen 2019 fraglos eine große Rolle.

Prognosen und Wünsche der Smartphone-Nutzer

Ob alle Wünsche der Smartphone-Nutzer in Erfüllung gehen, trauen wir uns nicht sagen. Fest steht aber, dass 2019 einige neue ­Spitzen-Smartphones zu erwarten sind. Der Anteil an Smartphone-Nutzern weltweit steigt indes stetig weiter.

Biegbare Displays – Erfolgt der Durchbruch?

Royole hat es vorgemacht, Samsung wird nachziehen – und einige andere ­Hersteller stehen wohl ebenfalls bereits in den Startlöchern. Die Zeit der Entwicklung ist definitiv vorbei, flexible oder bieg- bzw. klappbare Smartphones werden in absehbarer Zeit den Massenmarkt erobern. Fraglich ist einzig, ob es bereits dieses Jahr soweit sein wird. Samsung hält nähere Informationen zum zeitlichen Ablaufplan für das “Galaxy Flex” – oder wie das Telefon dann auch immer heißen mag – noch streng unter Verschluss. Royole hatte das klappbare Smartphone auf der CES im Gepäck, wird aber auch noch an einigen Stellschrauben drehen müssen – immerhin ist das “FlexPai” noch vergleichsweise klobig. Vor allem der rollbare TV von LG zeigt aber, wie weit die Entwicklung bereits vorangeschritten ist. Wir schließen also nicht aus, dass ein Hersteller dieses Jahr noch für eine Überraschung sorgt. Das Jahr 2019 wird biegbaren Displays auf jeden Fall den Weg ebnen, so viel steht fest. Geklärt werden müssen aber noch wichtige Punkte. Wie steht es mit den Preisen für derartige Smartphones? Funktioniert die Technologie tatsächlich schon gut genug für die breite Masse? Und bringen biegbare Bildschirme wirklich Vorteile? Wir werden sehen, wie sich diese Geschichte in den nächsten Mo­naten entwickelt.

Einfach biegen und verstauen

Nur innen oder auch außen Displays? Rollen oder biegen? Konzepte und Ideen für das Smartphone der Zukunft gibt es viele, bislang wagten sich aber erst zwei Hersteller mehr oder weniger an die Öffentlichkeit. 2019 wird es in diesem Bereich sicherlich große Fortschritte geben. Fraglich bleibt aber, wie gut die Geräte sind und vor allem, wie viel Geld dafür zu berappen sein wird. Gerüchte im Bereich von weit über 1.000 Euro lassen einen tiefen Griff ins Portemonnaie befürchten…

FAZIT

Was also ist das eine große Highlight der nächsten elf Monate? Schwer zu sagen. Unsere kleine Reise durch die Ideenschmieden der Tech-Welt lässt keinen eindeutigen Schluss zu. Wir freuen uns auf jeden Fall auf die Messen, demnächst steht ja bereits der MWC in Barcelona ins Haus. Außerdem sind wir sehr gespannt, was Huawei, Samsung und Co demnächst aus dem Hut zaubern werden. Die ganz große Frage ist natürlich, wie weit flexible Komponenten 2019 bereits eine Rolle spielen könnten. Uns steht auf jeden Fall eine spannende Zeit bevor. Worauf freuen Sie sich besonders?

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
oliver

Oliver Janko   Chefredakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews für die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen