Technik: Die Zukunft des Verkehrs- der Renault Zoe

Peter Mußler 20. Oktober 2016 Kommentare deaktiviert für Technik: Die Zukunft des Verkehrs- der Renault Zoe Kommentar(e)

Wem der Twizy zu luftig ist und wer doch wenig mehr Autogefühl und Knautschzone wünscht, der findet vielleicht auch bei Renault seinen nächsten vierrädrigen Partner.

Reicht der Strom noch? Das Bordtablet hilft dabei, die Reiseroute so anzupassen, dass man nicht in Energienöte kommt. Denn noch ist man als E-Fahrer nicht so flexibel wie mit Diesel oder Benzin.

Reicht der Strom noch? Das Bordtablet hilft dabei, die Reiseroute so anzupassen, dass man nicht in Energienöte kommt. Denn noch ist man als E-Fahrer nicht so flexibel wie mit Diesel oder Benzin.

Die (der Name legt das Geschlecht nahe) Zoe bietet bis zu vier Personen Platz, erreicht durch die 88 PS eine Vmax von 135 km/h (was überall außer in Deutschland die zulässige Höchstgeschwindigkeit gar überschreitet) und ermöglicht eine theoretische Reichweite von 240 Kilometern.

Selbst wenn es in der Praxis nur 150 sein sollten, ist dies noch immer ein sehr guter Wert, der für die meisten Menschen völlig ausreichend ist. Mit der richtigen Ladestation ist der Akku in zwei Stunden wieder komplett voll.

Auch in Bezug auf die Konnektivität marschiert die Zoe vorne mit: Eingebaut ist ein Android-Tablet, das sich einfach mit dem Handy verbinden lässt und über 3G einen Fernzugriff auf die Fahrzeugelektronik ermöglicht.

hier erhältlich

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
Pete_Mag_bw_160

Peter Mußler   Redakteur

Als Ästhet beschäftigt er sich gerne mit formschönen Geräten und Überschriften, so geschmeidig wie ein poliertes Alugehäuse. Als Redakteur für die Magazine des CDA-Verlags taucht er in die Tiefen der Recherche aber auch ab bis zum Grund. Denn: Eine Überschrift alleine macht noch keinen Artikel.

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen