7 Gründe wieso Google Allo ernste Konkurrenz für WhatsApp ist

Samuel Grösch 22. September 2016 Kommentare deaktiviert für 7 Gründe wieso Google Allo ernste Konkurrenz für WhatsApp ist Kommentar(e)
(Bildschirmfotos: Google)

(Bildschirmfotos: Google)

Wie wir gestern berichteten geht Google mit seinem neuen Allo Messenger an den Start und möchte selbstverständlich einige Marktanteile auf dem Messenger-Markt für sich gewinnen. Wieso Allo ernsthafte Konkurrenz für WhatsApp & Co. ist, haben wir in 7 Gründen zusammengefasst.

  • Googles smarter Assistent, ähnlich wie Google Now, ist direkt in Allo integriert und kann mit einer einfachen Frage an @google zu Flugpreisen, Routen, dem Wetter und anderen Dingen befragt werden
  • Nachrichten-Bots haben direkt Integration in den Dienst gefunden und erleichtern das Schreiben mit anderen Personen enorm. Auf der Suche nach einer Bar für den Abend? Mit Allo muss niemand mehr den Messenger schließen und im Browser suchen, Screenshots schicken – einfach @google fragen, die Antwort bekommen dann alle ebenfalls im Chatfenster angezeigt.
  • Automatische Antworten bietet Allo auf typische Fragen an, sodass der Nutzer schneller kommunizieren kann. Mit der Zeit verbessern sich die Vorschläge anhand des Nutzerverhaltens.
  • Bilderkennung die ebenfalls automatisiert Antwortvorschläge gibt anhand des Bildmotivs und des häufig vom Nutzer genutzten Vokabulars.
  • Verschlüsselung und Inkognito-Modus. Ersteres bietet WhatsApp ebenfalls an, der Inkognito-Modus gibt aber ähnlich wie bei Telegram die Möglichkeit, dass Nachrichten automatisch nach einem gesetzten Timer / dem Beenden der Konversation verschwinden.
  • Textformatierung ist in WhatsApp kaum integriert, in Allo kann der Nutzer Schriftgröße etc. individuell anpassen sowie Sticker und bunt bemalte Bilder versenden.
  • Googles Unterstützung. Als Produkt von Google hat Allo den Vorteil auf vielen Tausend Android-Geräten von Haus aus installiert zu sein und ein erfahrenes und großes Entwickler-Team im Hintergrund zu haben. Neue Features und Verbesserungen können so schnell viele Menschen erreichen.

Quelle: yourstory.com

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
samuel_groesch_bild_2

Samuel Groesch   Redakteur

Samuel ist Webworker, Schüler, Hobbyfotograf sowie freier Autor für verschiedene IT Fachzeitschriften. Des weitere programmiert er in seiner Freizeit hin und wieder Apps, Webseiten und Programme.