Android VR: Google arbeitet an neuer Android-Version für Virtual-Reality-Brillen

Redaktion 7. März 2015 0 Kommentar(e)

Facebook hat eine, Samsung ebenso und neuerdings sogar HTC: Die Rede ist von Virtual-Reality-Brillen. Eine der großen Ausnahmen im VR-Markt bildet bisher Google. Doch das Unternehmen aus Mountain View könnte bald mit Android VR eine speziell auf Virtual-Reality-Brillen angepasste Android-Version vorstellen. 

Auch interessant: HTC stellt Fitness-Tracker “HTC Grid” und Virtual Reality-Brille “HTC Vive” vor [MWC 2015]

Cardboard war wohl nur der Anfang: Offenbar arbeitet Google mit Android VR an einer speziell auf Virtual-Reality-Brillen angepassten Android-Version.

Cardboard war wohl nur der Anfang: Offenbar arbeitet Google mit Android VR an einer speziell auf Virtual-Reality-Brillen angepassten Android-Version.

Dem Wallstreet Journal zufolge, das sich auf zwei anonyme Quellen beruft, arbeitet Google derzeit mit Hochdruck an Android VR. Diese Android-Version soll speziell auf Virtual-Reality-Brillen angepasst sein, sodass Hersteller entsprechende Hardware anbieten können, ohne viel Know-How in Software-Entwicklung stecken zu müssen. Dutzende Entwickler sollen bereits an Android VR arbeiten, das Hardware-Partnern nach seiner Fertigstellung kostenlos zur Verfügung gestellt werden soll.

Dass Google offenbar an einer speziell angepassten Android-Version für Virtual-Reality-Brillen arbeitet, überrascht natürlich nicht: Mit Android Auto und Android TV hat der Suchmaschinenbetreiber bereits Fahrzeuge und das Wohnzimmer ins Visier genommen, während Android Wear den Smartwatch-Markt aufrollen soll. Android VR, als Software für Virtual-Reality-Brillen, wäre also nur die logische Konsequenz.

Mit Cardboard hat Google bereits Erfahrungen im VR-Markt gesammelt, doch der DIY-Virtual-Reality-Viewer aus kostengünstiger Pappe kann man wohl eher als „Proof of Concept“ abhaken, denn als ernsthaften Versuch, im Virtual-Reality-Markt Fuß zu fassen. Interessanterweise sollen laut WSJ Clay Bavor und Jeremy Doig das Projekt rund um Android VR leiten. Zuvor war Bavor bereits für Cardboard zuständig — der Entwickler bringt also Erfahrungen in Sachen Virtual-Reality mit. Auf Nachfrage des Wallstreet Journals hat es Google bisher aber abgelehnt, den Bericht der Zeitung zu kommentieren. Möglicherweise möchte der Internetkonzern Android VR also erst bestätigen, wenn die speziell auf VR-Brillen angepasste Android-Version marktreif ist.

Der ideale Vorstellungstermin für Android VR wäre ohne Zweifel die Google I/O. Die Entwicklerkonferenz findet vom 28. – 29. Mai im kalifornischen San-Francisco statt.

Glaubt ihr, Google könnte mit Android VR den Erfolg von Android wiederholen? 

Quelle: WSJ (via derStandard)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen