Facebooks 360┬░-Kamera darf sich jetzt jeder selbst bauen

Heiko Bauer 27. Juli 2016 0 Kommentar(e)

Die im April auf der hauseigenen Entwicklerkonferenz F8 vorgestellte ┬╗Surround 360┬ź wird nun Open Source. Sowohl Hardware als auch Software d├╝rfen von jedermann genutzt und weiterentwickelt werden.

Auch interessant: Geniales Konzept: Mini-Bude in sieben Stunden bezugsfertig

Bild: TechCrunch

Bild: TechCrunch

Facebook braucht schnell viele 360┬░-Panoramen f├╝r den Newsfeed und Inhalte f├╝r die zum Konzern geh├Ârende VR-Brille Oculus Rift. Deshalb sollen jetzt alle mitmachen. Auf Github gibt es eine Bauanleitung im Ikea-Stil f├╝r die Kamera und die dazugeh├Ârige Software zum Download. Das Ger├Ąt, das aussieht wie ein Ufo am Stock, besteht aus Einzelteilen, die allesamt online bezogen und in vier Stunden zusammengebaut werden k├Ânnen.

Die Bauanleitung im Stil eines schwedischen M├Âbelhauses (Bild: TechCrunch)

Die Bauanleitung im Stil eines schwedischen M├Âbelhauses (Bild: TechCrunch)

Nicht gerade billig

Wenn du dir eine eigene Surround 360 bauen willst, musst du allerdings tief in die Tasche greifen, denn der Spa├č kommt auf rund 30.000 Dollar (27.000 Euro). Daf├╝r kannst du mit den Vier-Megapixel-Linsen 360┬░-Videos in 4K-, 6K-, 8k-Aufl├Âsung drehen.

Quelle: TechCrunch

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen