Wie geht das?: WLAN – Internet ohne Kabel

14. März 2021 Kommentare deaktiviert für Wie geht das?: WLAN – Internet ohne Kabel Kommentar(e)

Wir haben uns bereits alle daran gewöhnt und für viele ist es unverzichtbar – das WLAN. Die Möglichkeit, ohne eine lästige Kabelverbindung ins Internet zu gehen ist ein Symbol für die digitale Freiheit in der heutigen Zeit. Doch was steckt dahinter? Welche Technologie ermöglicht es uns, sich frei im Raum zu bewegen und dabei Musik zu streamen oder ein Videotelefonat zu führen? Und was kann schuld sein, wenn dies einmal nicht reibungslos funktioniert? Wir klären auf!

Das müssen Sie wissen

Wlan kurz erklärt

Bei der Bezeichnung WLAN handelt es sich um eine Abkürzung. Für Wireless Local Area Network. Frei übersetzt in deutscher Sprache bedeutet es Drahtloses Lokal-Netzwerk. Der Fokus liegt hier auf dem Attribut drahtlos. Jedes WLAN-fähige Gerät ist somit in der Lage, sich ohne Kabelverbindung ins Internet einzuwählen.

So funktioniert die Technik dahinter

Im Grunde ist es ganz einfach. Um WLAN nutzen zu können, benötigen Sie eine Internetleitung sowie einen WLAN-Router. Die besagte Leitung muss zuvor vom Anbieter freigeschaltet werden. Am Ende dieser Leitung wird der Router angeschlossen. Dieser sollte sich nach Möglichkeit einigermaßen zentral in der Wohnung befinden, um auch in entlegenen Teilen der eigenen vier Wände noch eine gute Funkverbindung zu haben. Und schließlich brauchen Sie noch das WLAN-fähige Empfangsgerät, etwa ein Smartphone, ein Tablet oder einen Laptop. Gerade diese drei Gerätetypen verfügen heutzutage standardmäßig über eine integrierte WLAN-Empfangsmöglichkeit. Jetzt muss sich das besagte Gerät nur noch in das WLAN einwählen (die Zugangsdaten dazu werden in der Regel beim Router mitgeliefert) und schon surfen Sie im World Wide Web.

Was kann mein Wlan stören?

Der größte Feind einer WLAN-Verbindung ist die räumliche Trennung zwischen Router und Empfangsgerät. Steht der Router im Erdgeschoß und Sie versuchen, sich im Schlafzimmer im ersten Stock ins WLAN einzuwählen, so kann dies mitunter schwierig werden, wenn die Funksignale gleich mehrere Mauern durchdringen müssen. Auch andere Geräte, die eine 2,4 GHz-Funkfrequenz benutzen (etwa Mikrowelle, smarte Lampen, etc.), können die Empfangsqualität massiv beeinflussen.

Wie kann ich das Signal verstärken?

Möglicherweise haben Sie zu Hause die eine oder andere Ecke, an der die WLAN-Leistung plötzlich abreißt, weil Sie sich zu weit vom Router entfernt haben. Hier kann entweder ein Repeater oder ein Mesh-System mit Access Point weiterhelfen. Während ein Repeater lediglich das vorhandene WLAN-Signal einfängt und verstärkt wieder abgibt, kommt ein Mesh-System neben einer höheren Reichweite sogar annähernd an die Geschwindigkeiten des Hauptsignals heran. Anbieter wie Devolo oder AVM haben solche Komplettsysteme in ihrem Sortiment. Sie sind in aller Regel einfach zu installieren.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen