Memes for Messenger

Hartmut Schumacher 19. April 2015 0 Kommentar(e)
Memes for Messenger Androidmag.de 4.5 4.5 Sterne

Es gibt eindeutig noch nicht genügend lustige Bilder im Internet. Mit der App „Memes for Messenger“ kannst du dies aber ändern. (kostenlos, ohne In-App-Käufe)

Unbenannt-2

Mit Hilfe der App „Memes for Messenger“ kannst du Mem-Bilder anfertigen. Dabei handelt es sich um mehr oder weniger originelle Fotos, die durch lustige Bildunterschriften ergänzt werden. Die fertigen Bilder lassen sich dann über den Facebook-Messenger verschicken.

Das Programm ist erfreulich flexibel und lässt sich dennoch einfach bedienen. Bis zu zehn Textzeilen kannst du einem Bild hinzufügen. Die Position dieser Zeilen darfst du beliebig verändern. Darüber hinaus hast du Einfluss auf die Art, die Größe und die Farbe der Schrift.

Memes for Messenger - 01

Bekannte und unbekannte Fotos

Die App stellt über 600 Fotos zur Auswahl. Darunter viele bekannte Fotos, die schon seit einiger Zeit als Grundlage für Mem-Bilder herhalten müssen. Aber auch etliche neuere Fotos, die für eine frische Brise sorgen.

Darüber hinaus kannst du erfreulicherweise auch eigene Fotos verwenden. Funktionen zum Festlegen eines Bildausschnitts und zum Hinzufügen von schwarzen Balken ersparen es dir, zu einem separaten Bildbearbeitungsprogramm zu wechseln.

Memes for Messenger - 02

Einschränkungen

Zwei Mankos der App sind auffällig: Erstens ist es leider nicht möglich, die angefertigten Kunstwerke zu speichern, um sie später zu bearbeiten oder aber als Grundlage für weitere Mem-Bilder zu verwenden. Und zweitens lassen sich die Bilder nicht über andere soziale Netze oder per E-Mail verteilen.

Fazit

Mit der App „Memes for Messenger“ ist es sehr leicht, Fotos und Beschriftungen amüsant zu kombinieren. Schade aber, dass die Software ausschließlich das Verschicken über den Facebook-Messenger vorsieht.

[pb-app-box pname=’com.zombodroid.memefbmessenger‘ name=“ theme=’light‘ lang=’de‘]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen