Beach Buggy Racing

12. Oktober 2014 0 Kommentar(e)
Beach Buggy Racing Androidmag.de 4.5 4.5 Sterne

Die Macher von Riptide GP haben wieder zugeschlagen. Diesmal geht es an den Strand, wo wir in kleinen Buggys den Sand gehörig aufwirbeln (kostenlos, mit mäßigen In-App-Käufen).

2014-09-27 13.25.45

Über zu wenig Action müssen wir uns in „Beach Buggy Racing“ nicht beschweren. Auch nicht über einen zu geringen Unterhaltungswert – oder gar über eine miese Grafik. Und erst recht nicht über zu wenig Möglichkeiten, das Auto oder den Fahrer aufzumotzen.

Wir setzen uns also in so einen Buggy und los geht´s! Natürlich erst, nachdem wir uns in einem Tutorial mit der Bedienung des Spiels und dem Erwerb von Power-Ups vertraut gemacht haben. Hier erfahren wir, dass wir das Vehikel mittels Neigungssensor steuern, später aber auch auf andere Steuerungsarten umsteigen können. Prinzipiell funktioniert die Tilt-Steuerung aber leidlich gut. Gas gibt unser Gefährt von selbst, darum müssen wir uns nicht kümmern. Bestenfalls noch um das Gegenteil, um das Bremsen. Das machen wir mit einem Tap in die linke oder rechte Bildschirmhälfte.

2014-09-27 13.29.06

Ideal für Autotuner

Wir erfahren auch, wie wir Power-Ups einsammeln, nämlich durch das Kollidieren mit leuchtenden Blasen. Und mit diesen Power-Ups können wir unseren Buggys auch noch die letzten Leistungsreserven entlocken. Da gibt es den Feuerball, der alles vor dir in Flammen aufgehen lässt, oder den Eisstrahl, der deine Gegner gewissermaßen einfriert. Oder den Ölteppich – du kannst dir sicher denken, welche Wirkung er erzeugt. 25 solcher Power-Ups lassen sich im Laufe des Spiels einsammeln, damit könnt ihr dann über die zwölf Strecken brettern, immer darauf bedacht, nicht mit Früchtebuden, Palmen oder sonstigen Hindernissen zu kollidieren – und natürlich das Ziel als Erster zu durchfahren. Aber wichtig ist, dass du die Power-Ups sinnvoll einsetzt.

Wer mit Freunden auf einem Splitscreen fahren möchte, muss die Premiumversion für 3,87 Euro freischalten. Aber auch für Diamanten kannst du im Spiel Geld ausgeben, wenn du sie nicht durch das Schlagen von Gegner oder Erfüllen von Achievements bekommst.

Im Übrigen bist du auch nicht auf Beach Buggys alleine beschränkt, da gibt es noch viel stärkere Karossen mit breiten Reifen. Alles eine Frage des Geldes – oder eben deiner vorausgehenden Leistung.

2014-09-27 13.32.02

Fazit

Die Grafik ist umwerfend schön, die Inszenierung perfekt umgesetzt, und selbst auf mittelmäßig schnellen Handys läuft das Spiel ohne zu ruckeln. Wer viel Geduld mitbringt fährt sich bessere Autos und Fahrer zunächst einmal ein. Andere mögen dafür Geld ausgeben, zwingend nötig ist dies nicht. In Summe ist Beach Buggy Racing ein ausgezeichnetes Action-Rennspiel.

Video


[pb-app-box pname=’com.vectorunit.purple.googleplay‘ name=“ theme=’light‘ lang=’de‘]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen