CastleStorm – Free to Siege

Hartmut Schumacher 5. Juni 2014 0 Kommentar(e)
CastleStorm – Free to Siege Androidmag.de 4 4 Sterne

Das Spiel „CastleStorm – Free to Siege“ ist schon seit längerer Zeit für Konsolen und PCs erhältlich. Wie gut hat das Strategiespiel den Umzug in die Smartphone-Welt überstanden? (kostenlos)

CastleStorm Free to Siege

Im Spiel „CastleStorm – Free to Siege“ hast du die Aufgabe, eine Burg vor angreifenden Feinden zu beschützen. Dabei haben sich die Entwickler nicht auf lediglich ein Spielprinzip beschränkt, sondern verwenden gleich deren vier: Zum Ersten verteidigst du die Burg, indem du die Feinde mit Pfeil und Bogen oder aber mit einem Katapult beschießt. Zweitens kannst du Soldaten diverser Waffengattungen aufmarschieren lassen, die dann selbstständig gegen die Feinde kämpfen.

Zum Dritten hast du die Möglichkeit, selber einen tapferen Ritter zu steuern. Raffiniertere Kampfbewegungen als das Zuschlagen mit dem Schwert und das Hochheben des Schildes solltest du dabei allerdings nicht erwarten. Viertens schließlich kannst du die gegnerische Burg beschießen, um sie zu zerstören.

Im Spiel „CastleStorm - Free to Siege“ verteidigst du eine Burg. Zu diesem Zweck beschießt du die Angreifer mit einem Katapult, schickst Soldaten in die Schlacht, steuerst selber einen heldenhaften Ritter – und versuchst die gegnerische Burg zu zerstören.

Im Spiel „CastleStorm – Free to Siege“ verteidigst du eine Burg. Zu diesem Zweck beschießt du die Angreifer mit einem Katapult, schickst Soldaten in die Schlacht, steuerst selber einen heldenhaften Ritter – und versuchst die gegnerische Burg zu zerstören.

150 Level mit unterschiedlichen Herausforderungen

Das Spiel bietet 150 Level. Je nach der Art des jeweiligen Levels kommen die vier Spielprinzipien in unterschiedlichem Ausmaß zur Geltung. Es gibt also beispielsweise Level, in denen das Katapult nicht zur Verfügung steht, so dass du lediglich die Soldaten und den Ritter einsetzen kannst. Und andere Level, in denen der Ritter wegen eines Streiks der Soldaten alleine in die Schlacht ziehen muss.

Wie das bei Spielen dieser und ähnlicher Art üblich ist, darfst du deine Waffen im Laufe der Zeit aufrüsten. Das erledigst du, indem du entweder die Münzen und Edelsteine ausgibst, die du während des Spiels verdienst, oder aber echtes Geld. Soweit wir das beurteilen können, ist es prinzipiell möglich, CastleStorm zu spielen, ohne echtes Geld zu investieren. Dann allerdings kommst du langsamer voran, und die Feinde sind schwieriger zu besiegen.

Deine eigene Burg kannst du umgestalten, damit sie den gegnerischen Angriffen länger standhält – und damit sie besser geeignet ist, deinen Soldaten Unterkunft, Nahrung und Trainingsmöglichkeiten zu geben.

Deine eigene Burg kannst du umgestalten, damit sie den gegnerischen Angriffen länger standhält – und damit sie besser geeignet ist, deinen Soldaten Unterkunft, Nahrung und Trainingsmöglichkeiten zu geben.

Fazit

Dank der vier Spielprinzipien, die in unterschiedlicher Mischung zum Einsatz kommen, wird „CastleStorm – Free to Siege“ so schnell nicht langweilig. Wenn du dich also für Strategiespiele mit Action-Elementen interessierst, dann lohnt es sich auf jeden Fall, CastleStorm zu installieren.

[pb-app-box pname=’com.zenstudios.castlestorm‘ name=“ theme=’light‘ lang=’de‘]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen