Multitasking

Hartmut Schumacher 14. März 2014 0 Kommentar(e)
Multitasking Androidmag.de 4 4 Sterne

Auf PCs eine Selbstverständlichkeit, auf mobilen Geräten immer noch eine Besonderheit: Das gleichzeitige Öffnen mehrerer Fenster von verschiedenen Apps. Die „Multitasking“-App macht’s möglich. (kostenlos)

multitasking_main

Auf größeren Smartphones und vor allem auf Tablets kommt schnell der Wunsch auf, mehrere Apps gleichzeitig in nebeneinanderliegenden Fenstern verwenden zu können. Sinnvoll ist dies vor allem dann, wenn du Informationen aus mehreren Quellen vergleichen möchtest oder Daten aus einer App in eine andere übernehmen willst.

Hersteller wie Samsung und Huawei statten ihre Geräte daher mit entsprechenden Zusatzfunktionen aus. Die App „Multitasking“ möchte diese Möglichkeit auch allen anderen Android-Anwendern eröffnen. Die Software erlaubt jedoch nicht etwa das Verwenden von beliebigen Apps in Fenstern, sondern unterstützt lediglich eine Reihe von eingebauten Apps. Dazu gehören unter anderem ein Notizprogramm, ein Web-Browser, ein Video-Abspieler, ein Taschenrechner und ein Kalender.

Die Leiste mit den verfügbaren „Multitasking“-Apps lässt du erscheinen, indem du den Finger vom linken Bildschirmrand zur Mitte ziehst.

Die Leiste mit den verfügbaren „Multitasking“-Apps lässt du erscheinen, indem du den Finger vom linken Bildschirmrand zur Mitte ziehst.

Simple Apps

Diese Apps sind bei weitem nicht so leistungsfähig wie eigenständige Apps, die sich denselben Aufgaben widmen. Als nützlich erweist sich „Multitasking“ daher vor allem in Situationen, in denen dir die Funktionsvielfalt der Apps weniger wichtig ist als die Möglichkeit, zwei oder drei Apps gleichzeitig zu verwenden. Das ist gar keine so große Einschränkung. Denn du kannst ja nach Belieben eine herkömmliche App mit „Multitasking“-Apps kombinieren.

Prinzipiell ist die „Multitasking“-Software kostenlos. Allerdings darfst du nur 30-mal eine ihrer Apps starten. Anschließend musst du virtuelle Münzen erwerben, indem du beispielsweise Werbevideos anschaust oder bestimmte Spiele installierst. Das ist für die Testphase ganz in Ordnung. Wenn du die „Multitasking“-App aber in der Praxis einsetzt, dann wirst du dich bald nach einer Möglichkeit sehnen, diese Beschränkung für ein paar Euro aufzuheben.

Du kannst die Fenster nicht nur verschieben, sondern auch vergrößern und verkleinern. Auf Wunsch merkt sich die Software die Größe und die Position eines Fensters.

Du kannst die Fenster nicht nur verschieben, sondern auch vergrößern und verkleinern. Auf Wunsch merkt sich die Software die Größe und die Position eines Fensters.

Fazit

Die Möglichkeit, die Oberflächen von mehreren Apps gleichzeitig in getrennten Fenstern angezeigt zu bekommen, ist nicht etwa lediglich eine technische Spielerei, sondern erweist sich tatsächlich als nützlich. Da dies aber nicht mit Standard-Apps möglich ist, bleibt der Bedienungskomfort oft auf der Strecke.

Video

[pb-app-box pname=’com.oryon.multitasking‘ name=“ theme=’light‘ lang=’de‘]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen