avast! SecureLine VPN schützt nach Update auch in öffentlichem WLAN

Redaktion 4. Februar 2014 0 Kommentar(e)

Öffentliche WLAN-Netzwerke, wie es sie mittlerweile schon zur Genüge gibt, sind mit Abstand das unsicherste Mittel um Zugang zum Internet zu erlangen. Auch der Anti-Viren-Spezialist avast! kennt dieses Problem und bringt daher eine App, mit der man sicher in solchen Netzwerken surfen kann.

avast_secureline_vpn

Gerade in Verbindung mit dem Abhörskandal der NSA ist das Thema Privatsphäre und Sicherheit des Smartphones ein heikles und vor allem viel diskutiertes Thema geworden. Wie kürzlich erst bekannt wurde, hat der kanadische Dienst CSEC auch öffentliche WLAN-Netzwerke mitgehört und überwacht. Doch nicht nur die mächtigen Geheimdienste können auf persönliche Daten zugreifen. Auch diversen Hackern macht man auf diese Weise das Leben einfach, denn ohne Schutzmechanismen können diese schnell ins System eindringen und Daten klauen. E-Mail-Adressen, Passwörter, Dokumente oder das eigene Surfverhalten können im Nu ausgespäht, kopiert und missbraucht werden.

Einfach den Schieberegler nach oben ziehen und schon bist du optimal geschützt.

Einfach den Schieberegler nach oben ziehen und schon bist du optimal geschützt.

VPN-Verbindung als Lösung

Das Team von avast! hat sich diesem Problem angenommen und eine Lösung entwickelt, die auf den Namen SecureLine VPN hört. Hierbei handelt es sich um eine Android-App, die eine gesicherte VPN-Verbindung zu einem gesicherten Server aufbaut und von dort die Webseiten besucht. Damit sind nicht nur die eigenen Daten vor Fremdzugriff geschützt, sondern man bewegt sich sozusagen unsichtbar im Netz. Da man sich über eine verschlüsselte Verbindung mit einem Server verbindet, der anschließend durchs World Wide Web surft, kann die eigene IP-Adresse nicht zurückverfolgt werden. Die VPN-Verbindung ist mit einer 256Bit AES-Verschlüsselung gesichert und gilt bis heute als berechnungssicher. Einige Quellen berichten allerdings, dass auch hier die NSA bereits an einer Möglichkeit arbeitet, diesen Schlüssel zu knacken. Bisher scheint es allerdings noch nicht gelungen zu sein.

Die App im Überblick

Prinzipiell ist die App gratis im Play Store verfügbar. Nach dem ersten Mal herunterladen hat man einen Testzeitraum von einer Woche, in der du die App ausprobieren kannst. Prinzipiell musst du anschließend nur noch den Schalter von OFF auf ON schieben. Nach einer kurzen Wartezeit taucht ein Fenster auf, das dir mitteilt, dass du nun via VPN-Verbindung mit einem gesicherten Server verbunden bist. Dieser kann je nach Ort variieren. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass du immer die bestmögliche Performance hast. Falls du allerdings auf nur einen Server zugreifen willst, dann hast du die Möglichkeit durch einen Tipp auf Location, deinen gewünschten Server auszuwählen.

Nach dem Testzeitraum hast du die Möglichkeit dir eine monatliche Lizenz für 2,59 Euro zu kaufen oder du greifst gleich zur Jahreslizenz für 19,99 Euro. Wer sich in vielen öffentlichen Netzwerken aufhält, der sollte sich diese App unbedingt ansehen. Auch jene die sensible Daten, wie zum Beispiel Unternehmens- und Kundendaten, auf dem Gerät gespeichert haben, könnte die App interessieren

[pb-app-box pname=’com.avast.android.vpn‘ name=“ theme=’light‘ lang=’de‘]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen