Risikokapitalgeber Peter Thiel investiert in Marihuana und in eine Kiffer-App

11. Januar 2015 0 Kommentar(e)

Peter Thiel  ist ein aus Frankfurt stammender US-amerikanischer Investor, der durch seine Investments in Facebook und PayPal bekannt wurde. Nun hat er ein neues Geschäftsfeld gefunden: Marihuana.

1

In den USA ist das Kiffen ja in einigen Bundesstaaten nicht nur nicht verboten, sondern wird auch von vielen als Zukunftsbranche gesehen, auch vom Milliardär Peter Thiel, der mit seinem Founders Fund nun in die Kiffer-Branche eingestiegen ist. Zu diesem Zweck unterstützt er einen Hersteller von Marihuana, der das Rauschmittel zu medizinischen Zwecken produziert. Die Privateer-Holding, so der Name des Unternehmens betreibt aber auch den Cannabis-Informationsdienst Leafly.  Und der wiederum hat auch eine gleichnamige App veröffentlicht, die sich inzwischen mehr als eine halbe Million Nutzer aufs Android-Phone geladen haben und die mit einer Nutzerwertung von 4,7  sehr gut abschneidet.

US-Investor mit deutschen Wurzeln: Peter Thiel (Foto TechCrunch CC)

US-Investor mit deutschen Wurzeln: Peter Thiel (Foto TechCrunch CC)

Damit kein Irrtum aufkommt: Leafly bietet eine Online-Community für Menschen mit Interesse an medizinischem Cannabis, das zum Beispiel zur Bekämpfung von Krebs verwendet wird. Thiel ist so wie viele andere US-Bürger sicher, dass Cannabis bald in vielen weiteren Staaten legalisiert werden wird.

Hier kannst du die App Leafly Marijuana Reviews herunterladen.

Quelle: Venture Beat

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen