Smartes Zuhause: Video zeigt Haussteuerung per Android-Smartphone

Redaktion 7. Juni 2013 2 Kommentar(e)

Android ist ein erstaunliches Betriebssystem und speziell das Thema Hausautmation bzw. Haussteuerung steht noch ganz am Anfang der Entwicklung. Wenn man bedenkt, dass Android erst seit vier kurzen Jahren verfügbar ist und was bisher alles damit erreicht wurde, ist kaum abzusehen, was in den nächsten vier Jahren passieren wird. Dass sich das mobile Betriebssystem auf Smartphones und Tablets wohl fühlt, ist bereits bekannt. Doch Android lässt sich auch in anderen Bereichen nutzen, wie etwa bei der Hausautomation.

Unbenannt-2

Die letzte Bastion, die bisher noch nicht bzw. nur unzureichend in den Blick der Automation gerückt ist, sind Wohnungen und Häuser. Seit über einem Jahrzehnt wird uns immer wieder versprochen, dass das vollautomatisierte Haus kommen wird (und gleichzeitig das „Internet der Dinge“). Geschehen ist bisher (mit wenigen Ausnahmen) wenig. Noch immer müssen wir selber nachsehen, wann die Waschmaschine fertig ist, oder was sich noch in unserem Kühlschrank befindet. Auch wenn wir abends nach getaner Arbeit nach Hause kommen, müssen wir erst noch den Schlüssel aus der Tasche kramen, aufschließen und selber das Licht anmachen.

Armando Ferreira ist bereits einigen bekannt. In seinen Videos auf YouTube zeigt er immer wieder, wie Android auf Smartphones durch Launcher und Widgets individuell gestaltet werden kann. In einem neuen Video zeigt Armando eine Demo, wie mit einfachen Mitteln Haustüren durch Spracheingabe ins Smartphone oder via Near Field Communication (NFC) entsperrt, oder wieder verriegelt werden können. Im Haus geht es mit der Haussteuerung weiter. Durch Spracheingaben wird zum Beispiel die Heizung reguliert, oder das Licht in einem Raum, sowie der Rechner gestartet.

Armando wird in seinen nächsten Videos Schritt für Schritt erklären, wie sich Teile des Hauses oder der Wohnung durch Spracheingabe am Smartphone teilautomatisieren lassen und was dafür benötigt wird.

Bei der Hausautomation sind allerdings auch einige Punkte zu berücksichtigen, die essentiell sind. So muss sichergestellt werden, dass das gesamte System zuverlässig und sicher ist. Eine schlecht gewählte Sicherung des Systems könnte dazu führen, dass Hacker eindringen und sich einen Spaß mit dem Einschalten des Fernsehers, Waschmaschine, Computer usw. gönnen. Aber auch das schlimmste Szenario ist dann möglich. Hacker könnten von irgendwo die Türen entriegeln und befreundete Diebe so den Zugang gewähren. Wenn es Hackern und Dieben schwer gemacht wird, steht der Voll- oder Teilautomatisierung des eigenen Hauses / Wohnung nichts mehr im Wege.

Wie weit würdet ihr euer Haus oder Wohnung vernetzen und steuern wollen und wo würdet ihr die Grenze ziehen?

Quelle: Youtube

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen