Asus Game Box: Controller einer möglichen Spielekonsole von Asus aufgetaucht

Redaktion 13. März 2014 0 Kommentar(e)

Tüftelt Asus etwa an einer eigenen Spielkonsole? Ein bei der Bluetooth SIG zertifizierter Controller lässt auf einen baldigen Einstieg der Taiwaner in den Videospielmarkt schließen. 

Trotz aller Unkenrufe, auch von unserer Seite, hat das Mobile-Gaming den traditionellen Spielekonsolen bisher nicht den Thron streitig machen können. Zumindest noch nicht. Das Gaming-Triumvirat aus Sony, Microsoft und Nintendo sitzt fester denn je im Sattel. Könnte Asus‘ Einstieg in den Konsolenmarkt die bisherigen Machtverhältnisse möglicherweise etwas aufbrechen?

Eine Mischung aus XBOX 360 und Playstation 3-Controller.

Bei der Bluetooth SIG, einem Zusammenschluss von mehr als 8000 Unternehmen zur Entwicklung und Förderung des drahtlosen Übertragungsstandards, ist jetzt ein Controller von Asus‘ kommender Spielkonsole zertifiziert worden. Vom Design her erinnert das Eingabegerät an eine Mischung aus XBOX 360- und Playstation 3-Controller, wobei die äußerliche Verwandtschaft zum Sony-Controller doch markanter hervorsticht. Zu sehen sind zwei Analogsticks, ein klassisches D-Plad und vier mit A und B beziehungsweise X und Y beschriftete Eingabebutton. Außerdem sind noch zwei Schultertasten sowie ein Start- und Selectbutton und ein Homebutton integriert.

Der Controller der Asus Game Box erinnert an eine Mischung aus XBOX 360- und Playstation 4-Controller.

Der Controller der Asus Game Box erinnert an eine Mischung aus XBOX 360- und Playstation 4-Controller.

Technisch gesehen soll die Asus Game Box, so der inoffizielle Name, von einem Nvidia Tegra 4 Prozessor angetrieben werden, dem 2 Gigabyte RAM zur Seite stehen. Der interne Speicher soll bei 8 Gigabyte liegen, als OS kommt laut AnTuTu-Eintrag Android 4.3 Jelly Bean zum Einsatz. Sicherlich können die technischen Daten nicht mit einer XBOX One oder Playstation 4 konkurrieren, doch mobile Spiele zeichnen sich ja sowieso durch niedrigere Systemvoraussetzungen und einen geringeren Ressourcenhunger aus.

Nicht die reine Hardwarepower entscheidet

Ohnehin wird über Erfolg und Misserfolg der Asus Game Box wohl nicht die verbaute Hardwarepower entscheiden, sondern wie ausgereift die Software der Konsole ist und wie viele angepasste Spiele zur Verfügung stehen werden. Davon hat ja bekanntlich auch die OUYA ein Liedchen singen können, die trotz des Hypes auf Kickstater an eben diesen Hürden vielleicht nicht komplett gescheitert ist, wohl aber nicht gewünschten Erfolg wurde. Nicht mal im Ansatz.

Stillstand seit 2001

Mehr Konkurrenz, ob nun durch die Asus Game Box oder andere Hersteller, die angeblich ebenfalls einen Einstieg in den Videospielmarkt planen, wäre auf jeden Fall wünschenswert. Schließlich hat sich seit dem Ausstieg von SEGA und dem Einstieg von Microsoft, beides im Jahr 2001, nicht mehr viel in der Videospielbranche getan.

Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden, sobald es etwas neues gibt.

Mit welchen Geräten zockt ihr? Könnte euch eine Spielkonsole von Asus reizen?

Quelle: LiliputingAndroid Headlines, Droid Life

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen