Bitcoin Loophole vereinfacht den Einstieg in den Bitcoinhandel

2. April 2020 Kommentare deaktiviert für Bitcoin Loophole vereinfacht den Einstieg in den Bitcoinhandel Kommentar(e)

Seit mehr als zehn Jahren existiert mittlerweile die Kryptowährung Bitcoin. Und mit ihr wurden im Laufe der Zeit viele weitere digitale Währungen entwickelt. Zu Beginn war der Bereich der Kryptowährungen definitiv noch eine Nische, heutzutage aber erfreuen sich Kryptowährungen großer Beliebtheit. Wer neu in den Handel mit Kryptowährungen einsteigen möchte, steht meistens vor einer großen Herausforderung: Man weiß nicht, womit man beginnen soll und wie man richtig mit Währungen handelt. Aus diesem Grunde verlassen sich immer mehr auf sogenannte Bitcoin Robots, welche den Handel mit der digitalen Währung automatisieren. Bei einem solchen Trading-Roboter handelt es sich um einen automatischen Algorithmus, der für den Nutzer mit Bitcoins oder einer anderen Kryptowährung handelt. Der Nutzer muss lediglich eine Investition tätigen und der Robot vermehrt das Geld von selbst. Kein Wunder also, dass immer mehr Trading-Roboter, die den Handel mit Bitcoins erleichtern, auf den Markt drängen. Diese bieten vielen Nutzern eine bequeme Möglichkeit Gewinne auf dem Bitcoin-Markt zu generieren. Einer dieser Roboter, den manche Nutzer für die beste Handelssoftware halten, ist Bitcoin Loophole.

Bild: Shutterstock (NicoElNino)

Bild: Shutterstock (NicoElNino)

Bitcoin Loophole trifft automatisch Handelsentscheidungen

Die Software basiert auf einem Algorithmus, der Kurse und News analysiert und damit Wahrscheinlichkeiten zur Marktentwicklung einer Währung berechnet. Auf der Grundlage dieser Informationen tradet der Robot anschließend mit der zuvor vom Nutzer investierten Kryptowährung Bitcoin. Durch die Analyse von Kursverläufen entscheidet Bitcoin Loophole innerhalb kürzester Zeit, ob demnächst die Kurse fallen oder steigen. Zusätzlich können Sie Einstellungen hinsichtlich der Trades vornehmen und entscheiden, ab welcher Höhe Sie aussteigen wollen. Sie müssen auch nicht Ihr gesamtes eingezahltes Kapital für den Handel mit Bitcoins verwenden. Der Trading-Roboter kann so eingerichtet werden, dass er nur einen Teil der Anlage verwendet. Damit minimieren Sie mögliche Verluste. Anschließend übernimmt der Roboter den Handel von selbst, ohne weitere Anweisungen von Ihrer Seite. Dafür analysiert der Roboter Kursdaten und auf Kryptowährungen bezogene Nachrichten. Anhand der Handelssignale bestimmt er dann, wann er kaufen oder verkaufen wird.

Bild: Shutterstock (allstars)

Bild: Shutterstock (allstars)

Das sollten Sie bei der Nutzung beachten

Bitcoin-Loophole verspricht auf seiner Webseite sehr hohe Renditen. Doch in dieser Hinsicht sollten die Erwartungen etwas heruntergeschraubt werden. Zwar ist es möglich, mit diesem Trading-Roboter Geld zu verdienen, allerdings sollte das mit dem Bitcoin-Handel einhergehende Risiko nicht unterschätzt werden.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen