Technik: Google Home macht dein Zuhause smart!

5. März 2017 Kommentare deaktiviert für Technik: Google Home macht dein Zuhause smart! Kommentar(e)

Ein zentraler Assistent für die Verwaltung von Musik, Lichtern, aber auch Wissen in den eignen vier Wänden – das ist nicht nur ein Trend, sondern die Zukunft. Dazu muss man sich keine 90er Jahre Science Fiction-Filme ansehen, es genügt ein Blick in die Pressemitteilungen und Shops der großen Player der Digitalwelt auf dieser Erde: Amazon und Google.

Die Bedienfläche auf der Oberseite ist minimalistisch gehalten. Dennoch wird man sie im Regelfall nicht benutzen, schließlich ist die Sprachsteuerung ein Hauptverkaufsargument. Lediglich bei deaktiviertem Mikrofon ist sie natürlich wichtig.

Die Bedienfläche auf der Oberseite ist minimalistisch gehalten. Dennoch wird man sie im Regelfall nicht benutzen, schließlich ist die Sprachsteuerung ein Hauptverkaufsargument. Lediglich bei deaktiviertem Mikrofon ist sie natürlich wichtig.

Google zieht nach

Der Versandhandelsgigant aus den USA hat mit seinen Echo-Geräten bereits vorgelegt und nimmt schon heute Bestellungen an, denen wegen zu großer Nachfrage und kleinem Preis gar nicht sofort nachgekommen werden kann. Eine ausführliche Beschreibung seiner Hardware finden Sie auf Seite 70.

Google, der andere US-Riese, der vornehmlich für immaterielle Produkte steht, hat sich mit seinem Chromecast bereits ins Hardware-Geschäft der Heimvernetzung vorgewagt – und als Dongle-Pionier sogar vor Amazon! – , legt jetzt aber bei der Hardware zu den sprachgesteuerten virtuellen Assistenten nach. Voilà, das kegelähnliche „Ding“ ist die erste Umsetzung des Themas vonseiten des Suchmaschinenkonzerns.

My Home is my homie

Wer bisher den Chromecast und die dazugehörige App verwendete, hat möglicherweise bemerkt, dass noch im letzten Jahr diese von Google umbenannt wurde – in „Home“. Diese gleiche und extrem weitgefasste Bezeichnung für App und ­Apparatur lässt die Wichtigkeit der Verschmelzung von Hard- und Software in unserem ­intimsten Bereich erahnen: der eigenen Wohnung. Dort soll Technik möglichst behutsam und unaufdringlich integriert sein. Das ist ­Google offenbar gelungen. Das Unterteil des Home, im Wesentlichen ein Lautsprecher mit Internetanschluss und Mikrofon und sieht aus wie eine Klangschale. Der aufgesetzte Teil gibt sich auffallend unauffällig.

So in der Wohnung versteckt zwischen Pflanze und dekorativer Plastik, ist der Assistent unsichtbar und doch immer da. „Ok Google, notiere einen Zahnarzttermin für Dienstag und spiel jetzt Musik von Ray Charles“ Das ist nicht nur cool beim Kochen mit fettigen Händen: Die Zukunft ist eben berührungslos. Damit Google aber nicht die ganze Zeit mithört, gibt es noch eine „Taub-Taste“. Wir hoffen, die funktioniert.

Preis: USD 129,- (bei uns voraussichtlich im Frühjahr erhältlich) / Maße / Gewicht: 142,8 x 96,4 (Ø) mm / 477 g / Funkstandard: WLAN ac | bit.ly/AM_googleHome

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen