Der große Samsung Galaxy-Guide (Teil 2)

Hartmut Schumacher 8. Mai 2014 0 Kommentar(e)

Sämtliche Galaxy-Geräte kommen mit einer eigenen Oberfläche, genannt TouchWiz. Wir zeigen dir, wie du TouchWiz bedienst.

Auch interessant: Der große Samsung Galaxy-Guide (Teil 1)

touchwizmain

Kontakte hinzufügen

Dank der Kontakte-App deines Galaxy-Smartphones ist es ein Kinderspiel, die Adressdetails von Freunden und Kollegen zu finden. Auch der Datenabgleich über die Wolke ist kein Problem.

Standardmäßig zeigt die Kontakte-App die Adresseinträge nach den Vornamen sortiert an. Möchtest du das anders? Dann rufe den Menüpunkt „Einstellungen“ auf und wähle für die Option „Sortieren nach“ die Einstellung „Nachname“ aus. Mit der Option „Kontakte anzeigen nach“ kannst du darüber hinaus dafür sorgen, dass das Programm in seiner Liste von jedem Eintrag erst den Nachnamen und dann den Vornamen anzeigt. Sehr nützlich ist die Favoritenliste der App, in der du übersichtlicher Weise lediglich diejenigen Adresseinträge vorfindest, die du häufiger benötigst. Um dieser Favoritenliste einen Eintrag hinzuzufügen, tippe den Eintrag lange an und rufen in seinem Kontextmenü die Option „Zu Favoriten hinzufügen“ auf. Du gelangst zu der Favoritenliste, indem du natürlich die Schaltfläche „Favoriten“ antippst. Möchtest du eine E-Mail-Nachricht an mehrere Empfänger schicken? Rufe zu diesem Zweck in der Adressliste den Menüpunkt „E-Mail“ auf, wähle  anschließend die Empfänger aus und tippe zu guter Letzt auf die Schaltfläche „Fertig“.

kontakte1

1 Neuer Adressbucheintrag

Um dem Adressbuch einen neuen Eintrag hinzuzufügen, klicke rechts oben das Plus-Symbol an. Im Detailfenster des neuen Eintrags gibst du an, ob du nur im Smartphone-­Adressbuch oder aber im Adressbuch von Goog­le Mail ablegen möchtest.

kontakte2

2 Mehr Telefonnummern

Im Abschnitt „Telefon“ kannst du mit dem kleinen grünen Plus-Symbol Felder für weitere Telefonnummern hinzufügen. Das Aufklappmenü links von jedem Telefonfeld erlaubt es dir, die Art des Telefonanschlusses anzugeben (unter anderem „Mobil“, „Arbeit“ und „Privat“).

kontakte3

3 Foto hinzufügen

Um dem Adressbucheintrag ein Foto hinzuzufügen, tippe auf das Bild, das die Umrisse eines Kopfes zeigt. Du kannst entweder mit der Kamera des Smartphones ein Foto aufnehmen oder aber ein Bild auswählen, das sich bereits im Speicher des Smartphones befindet.

kontakte4

4 Weitere Felder hinzufügen

Oft benötigest du Eingabefelder für Daten, die standardmäßig nicht zu sehen sind. Diese Felder fügest du hinzu, indem du ganz nach unten scrollst und die Schaltfläche „Weiteres Feld hzfg.“ antippst. Es gibt Felder unter anderem für die E-Mail-Adresse, die Postadresse und die Webseite.

kontakte5

5 Gruppen

Tippe die Schaltfläche „Gruppen“ an, um den Adresseintrag der besseren Übersicht wegen einer Personengruppe zuzuordnen – beispielsweise Kollegen, Freunde oder Familienmitglieder. Mit der Schaltfläche „Gruppe erstellen“ legst du eine neue Gruppe an.

kontakte6

6 Individuelle Klingeltöne

Du kannst jedem Adressbucheintrag individuell einen Klingelton, einen Nachrichtenton und ein Vibrationsmuster zuweisen. Auf diese Weise erkennst du, auch ohne auf den Bildschirm zu blicken, wer gerade anruft oder dir eine SMS-Nachricht schickt.

kontakte7

7 Adressen weitergeben

Möchtest du einen Adressbucheintrag an jemand anderen weitergeben? Dann rufe im Detailfenster des Eintrags den Menüpunkt „Visitenkarte senden per“ auf. Anschließend wählst du aus, auf welche Art du den Eintrag verschickst (unter anderem per Bluetooth oder per E-Mail.)

kontakte8

8 Eintrag drucken

Du kannst einen Adressbucheintrag auch (teilweise oder komplett) ausdrucken – vorausgesetzt, du verfügst über einen Samsung-Drucker, der sich per WLAN ansprechen lässt. Rufe  zu diesem Zweck im Detailfenster des Eintrags den Menüpunkt „Kontakt ausdrucken“ auf.

kontakte9

9 Auf den Home-Bildschirm

Rufe  im Detailfenster eines Adressbucheintrags den Menüpunkt „Schnellz. für Start hzfg.“ auf. Damit lässt du auf dem Home-Bildschirm eine Verknüpfung zu diesem Adressbucheintrag erscheinen, über die du Anrufe starten oder E-Mail-Nachrichten verschicken kannst.

Kontakte synchronisieren

kontakte10

1 Automatischer Abgleich

Die Einträge, die sich in deinem Google-Mail-Adressbuch befinden, landen automatisch auf deinem Smartphone. Beim Eingeben einer neuen Adresse auf dem Smartphone hast du die Wahl, ob du einen „Google Kontakt“- oder einen (nicht abzugleichenden) „Telefon“-Eintrag anlegst.

kontakte11

2 Abgleich ausschalten

Möchtest du nicht, dass das Google-Mail-Konto und das Smartphone deine Adressdaten miteinander abgleichen? Dann rufe den Menüpunkt „Konten“ auf und schalten im Dialogfenster „Sync-Einstellungen“ die Option „App-Daten autom. synchronisieren“ aus.

kontakte12

3 Daten manuell austauschen

Mit dem Menüpunkt „Importieren/Exportieren“ legst du sämtliche Einträge des Smartphone-Adressbuchs in einer vCard-Datei (Namensendung: „vcf“) im Speicher deines Smartphones ab. Derartige Dateien kannst du in E-Mail-Programme und Adressverwaltungen auf dem PC importieren.

 

Die Tastatur meistern

Ohne die Bildschirmtastatur geht kaum etwas auf einem Smartphone. Daher tust du gut daran, dich ein wenig mit deinen Fähigkeiten und Eigenheiten zu beschäftigen.

Tastatur_02

1 Einstellungen

Durch Antippen der Zahnradtaste öffnest du das Einstellungsfenster der Bildschirmtastatur. Wenn du die Zahnradtaste lange antippest, erscheint ein kleines Menü, in dem du unter anderem die Spracherkennung, die Handschrifterkennung und die Zwischenablage aufrufen kannst.

3 Zwischenablage

Wenn du die Zwischenablage-Schaltfläche antippst, öffnet sich in der unteren Hälfte des Bildschirms eine Liste derjenigen Texte (und Bilder), die du in letzter Zeit in die Zwischenablage kopiert hast. Tippen dort einfach den Text an, den du nun einfügen möchtest.

Tastatur_03

2 Handschrifterkennung

Die Handschrifterkennung erlaubt es dir, einfach mit dem Finger auf der unteren Hälfte des Bildschirms Buchstaben zu malen, die das Smartphone dann in Text umwandelt und in die momentan verwendete App einfügt. Mit Druckbuchstaben klappt dies besser als mit Schreibschrift.

4 Ziehen statt tippen

Schalte im Einstellungsfenster der Tastatur die Option „Durchgehende Eingabe“ ein. Dann kannst du Wörter eingeben, ganz einfach indem du mit dem Finger über die Tastatur fährst, ohne den Finger zwischen den Buchstaben vom Bildschirm abheben zu müssen.

Möchtest du, dass die Wortvorschläge der Bildschirmtastatur nicht nur Deutsch, sondern auch andere Sprachen unterstützen? Dann tippe im Einstellungsfenster der Tastatur die Schaltfläche „Eingabesprache“ an, schalten die Option „Systemsprache verwenden“ aus und wähle die gewünschten Sprachen aus.
Beim Eintippen von Text kannst du dann zwischen den ausgewählten Sprachen wechseln, indem du den Finger auf der Leertaste nach links oder nach rechts ziehst.

10 praktische TouchWiz-Tricks

1 Home-Bildschirm­modus

Bei neueren Geräten, wie dem Galaxy Note 2, kannst du beim Homescreen-Design aus zwei Optionen wählen. Neben dem klassischen Startmodus steht noch ein simpleres Design zur Auswahl, das speziell für Touchwiz-Einsteiger entwickelt wurde.

2 Schneller switchen

Um nicht manuell durch die Homescreens switchen zu müssen, versuche Folgendes: Jeder Screen wird auf dem Bildschirm durch einen Punkt oberhalb der Navigationsleiste symbolisiert – Du kannst den Screen auch durch Antippen eines solchen Punktes wechseln.

RAM-Speicher leeren

Ein voller RAM-Speicher führt dazu, dass dein Gerät träge wird. Deshalb ist es unbedingt notwendig, den RAM von Zeit zu Zeit zu leeren. Halte dafür die Hometaste längere Zeit gedrückt. Daraufhin öffnet sich eine Liste mit den zuletzt verwendeten Apps. Mit einem Touch auf das Speicher-Symbol rechts unten gelangst du zu den aktiven Anwendungen und zum RAM-Manager. Du kannst entweder jede Anwendung einzeln beenden oder alle auf einmal, indem du den RAM-Speicher leerst.

Videoansicht sperren

Du willst ungestört und ohne Einblendung der Videoplayer-Infos einen Film genießen? Kein Problem, starte den Player wie gewohnt und drücke bei laufendem Video auf die Power-Taste.

Ordner erstellen

Ordner sorgen für mehr Übersicht. Klicke zum Erstellen lange auf ein Icon, und ziehe es oben auf die Schaltfläche „Ordner erstellen“. Alternativ lassen sich Ordner auch mit einem  langen Touch auf den Homescreen anlegen.

6 Heruntergeladene Anwendungen

Im App-Menü wartet TouchWiz mit einer Besonderheit auf: Neben der Standard-Auflistung aller Anwendungen und den Widgets gibt es eine eigene Kategorie nur für die von Ihnen heruntergeladenen Apps. Das spart Zeit beim Suchen der gewünschten Anwendung.

7 Samsung App Store

Auf jedem TouchWiz-Gerät vorinstalliert: Der Samsung App Store, der dem Play Store von Google ähnelt. Hier findest du immer wieder tolle Angebote und App-Perlen.

8 Schriftart ändern

TouchWiz lässt sich umfangreich individualisieren, unter anderem kannst du auch die Schriftart ändern. Öffne dazu die Einstellungen, wähle „Anzeige“ und danach „Schriftstil“ aus. Bei der Gelegenheit kannst du auch die Schriftgröße deiner Vorstellungen anpassen.

9 Screenshots erstellen

Screenshots lassen sich unter TouchWiz auf zwei Arten erstellen: Neben der Möglichkeit, die Power- und die Hometaste gleichzeitig zu drücken, kannst du bei neueren Geräten auch mit der flachen Hand über den Bildschirm wischen, um die Screenshot-Funktion auszulösen.

10 Suchen/Google Now

Neben der Google-Suchleiste auf dem Homescreen kannst du auch noch auf eine andere Art Smartphone und Internet durchsuchen: Das Suchfenster öffnet sich auch, wenn du lange auf die Menü-Taste deines Smartphones tippst. Ab Android 4.1 findest du hier neben der Suche auch Google Now und erhältst Informationen über das Wetter, die aktuellen Verkehrsverhältnisse oder die benötigte Fahrtzeit nach Hause.

Screenshot_2012-11-08-15-33-59

Screenshot_2012-11-08-15-33-47

Screenshot_2012-09-02-18-28-51

Termine verwalten

Doppelt belegte Termine, verpasste Fristen, vergessene Geburtstage: Das muss nicht sein, wenn du dir von deinem Smartphone helfen lässt.

Zu den Funktionen, die du beim Standardprogramm „Google Kalender“ vergeblich suchst, gehört zum einen die Möglichkeit, Termine mit kleinen bunten Symbolen zu versehen, die die Orientierung erleichtern. Darüber hinaus kannst du jedem Termin nicht nur eine Ortsangabe hinzufügen, sondern auch einen Google-Maps-Kartenausschnitt – und mehrere Fotos.
Nicht zuletzt darfst du bei wiederkehrenden Terminen festlegen, wie oft das Programm dich in den Kalender einträgt – also beispielsweise zwanzigmal oder aber zehn Jahre lang.

Termine verwalten

termine1

1 Praktisch: Wenn du möchtest, zeigt der Terminkalender dir in der linken Spalte die Nummerierungen der Wochen an.

termine2

2 Welchen Klingelton soll der Kalender für Hinweise auf Termine verwenden? Und soll er das Smartphone auch vibrieren lassen?

termine3

3 Du kannst in den Einstellungen zudem festlegen, wie lange vor einem Termin der Kalender dich standardmäßig erinnert.

 

Neuer Termin

neuer termin1

1 Hilfreiche Symbole

Durch Antippen des Plus-Symbols rechts oben legst du einen neuen Termin an. Tippe auf den Stern rechts neben dem „Titel“-Eingabefeld, um für den Termin ein buntes Symbol auszuwählen. Wenn du ähnlichen Terminen dasselbe Symbol zuweist, erleichtert dir das den Überblick.

neuer termin2

2 Benachrichtigungen

Im Bereich „Erinnerung“ kannst du festlegen, wie lange vor einem Termin die App dich erinnern soll. Es ist möglich, mehrere Benachrichtigungen für einen Termin einzurichten. Erinnern lassen kannst du dich sowohl durch einen Hinweis direkt auf dem Smartphone als auch per E-Mail.

 

Jahr, Monat, Woche oder Tag?

neuer termin3

1 Wochen- und Tagesansicht

Mit den einblendbaren Registern am rechten Rand wechselst du zwischen den verschiedenen Darstellungsarten. In der Wochen- und in der Tagesansicht bekommst du mehr Details zu sehen als in der Monatsansicht.

neuer termin4

2 Übersichtliche Liste

Die Ansicht „Liste“ zeigt dir übersichtlich alle Termine, die in nächster Zeit anstehen. Um Platz zu sparen, blendet die Software S Planner dabei praktischerweise diejenigen Tage aus, an denen keine Termine vorhanden sind.

 

Widgets

widgets1

1 Zwei Widgets zur Auswahl

Der S Planner stellt dir zwei Widgets zur Verfügung, die Informationen über Termine auf dem Home-Bildschirm anzeigen. Du kannst diese Widgets aus dem „Widgets“-Register des „Menü“-Fensters auf den Home-Bildschirm ziehen.

widgets2

2 Schnelle Übersicht

Das kleinere Widget „Mini-Heute“ gibt dir eine Übersicht über den aktuellen Tag. Das größere Widget „Monat“ zeigt dir dagegen die Termine des gesamten Monats auf dem Home-Bildschirm an. Du kannst über diese Widgets auch neue Termine anlegen, indem du das Plus-Symbol antippst.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen