Google legt Jahresbericht zur Sicherheit von Android vor

Heiko Bauer 20. April 2016 0 Kommentar(e)

Mit dem ┬╗Android Security 2015 Year In Review┬ź hat das Unternehmen zum zweiten Mal ausgiebige Informationen zur Sicherheit seines Betriebssystems ver├Âffentlicht.

Auch interessant: Google senkt Preis f├╝r Nexus 6P deutlich

Bild: Google

Bild: Google

Die 49-seitige Pdf-Datei enth├Ąlt einen ├ťberblick ├╝ber im vergangenen Jahr neu eingef├╝hrte Sicherheitsma├čnahmen. Au├čerdem wird die Arbeit mit Android-Partnern und Sicherheitsforschern beschrieben.

Noch tiefere Einblicke

Der letztes Jahr erschienene erste Bericht enthielt haupts├Ąchlich Details f├╝r einen tieferen Einblick in das Betriebsystem. Dieses Jahr geht es mehr um die Diskussion und Kommunikation ├╝ber die Sicherheit und dar├╝ber, was im Android-├ľkosystem dazu geschieht. So hat Google einige Ma├čnahmen eingef├╝hrt, um die Anwender zu sch├╝tzen. Beispielsweise wurden das maschinelle Lernen und die Verkn├╝pfung von Ereignissen verbessert, um potenziell gef├Ąhrliche Aktionen aufzudecken. Laut Unternehmen hat Android dazu im letzten Jahr t├Ąglich 6 Milliarden Apps pro Tag ├╝berpr├╝ft. Au├čerdem seien 400 Millionen Ger├Ąte t├Ąglich gescannt worden, um darauf befindliche sowie netzwerkbasierte Bedrohungen zu finden. Die Aufnahme sch├Ądlicher Apps in Google Play habe man ebenfalls erschwert, weshalb die Wahrscheinlichkeit der Installation einer solchen Software nun um 40 Prozent geringer sei.

Sicherheit ohne Play Store

Um auch Nutzer zu sch├╝tzen, die Apps von anderen Quellen beziehen, bietet der Internetkonzern schon seit April 2014 seinen ┬╗Verify Apps Service┬ź an. Dessen Effektivit├Ąt habe man ebenfalls um 50 Prozent verbessert, so Google.

Mit Android Marshmallow wurden ├╝berdies ganz neue Sicherheitsma├čnahmen eingef├╝hrt. Dazu z├Ąhlen die Verschl├╝sselung von SD-Karten, die detailliertere Verwaltung von App-Rechten, ein neues Boot-Pr├╝fverfahren und die Unterst├╝tzung von Fingerabdrucklesern.

Quellen: SD Times, ZDNet

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen