Top 8: Diese Marshmallow-Features lassen Lollipop alt aussehen

Martin Reitbauer 24. Oktober 2015 1 Kommentar(e)

Laut Google ist Android 6.0 ein sogenanntes „Politur-Update“ – ein Update also, dass die vielen Bugs und Fehler ausbügeln soll, die seinerzeit Android 5.0 mit sich brachte. Trotz dieser unspektakulären Beschreibung bringt Marshmallow aber eine Vielzahl an Funktionen, mit denen Lollipop nicht dienen kann. Wir zeigen die Top 8 Features, die es so nur in Android 6.0 Marshmallow gibt. 

Auch interessant: Das Sony Xperia Z5 im Test

android-6-0-marshmallow-cover

  1. Google Now on Tap: Das vielleicht größte Feature von Android 6.0 Marshmallow mag auf dem ersten Blick wenig aufregend wirken, birgt aber ein riesige Potential in sich. Mit Google Now on Tap ist es möglich, laufende Anwendungen zu analysieren, um sich dadurch kontextrelevante Informationen anzeigen zu lassen. Wird auf dem Display beispielsweise ein aktueller Kinofilm erwähnt, reicht ein langer Tap auf den Homebutton – schon sucht einem Google Now on Tap passende Informationen. Dasselbe ist mit Songs möglich, Adressen, Namen, Terminen und vielem mehr.
  2. USB Typ-C: In Android 6.0 Marshmallow wird USB Typ-C erstmals nativ unterstützt, sodass der beidseitig einstöpselbare Steckertyp in Zukunft in deutlich mehr Mobiltelefonen zu finden sein wird.
  3. App-Berechtigungen: Bisher liefen die App-Berechtigungen bei Android nach dem „Alles oder nichts“-Prinzip. In Marshmallow erhält der Nutzer nun aber mehr Kontrolle über die Berechtigungen, die einzelne Apps einfordern. Einer App wie Evernote kann man beispielsweise den Zugriff aufs Mikrofon gewähren, um Sprachnotizen zu erstellen. Zugriff auf Ortsdaten kann man aber verweigern – der Nutzer entscheidet also von Fall zu Fall, welche Berechtigungen er einzelnen Apps einräumt.
  4. Fingerabdrücke: Ab Android 6.0 Marshmallow unterstützt das System erstmals nativ Fingerabdrücke zum Entsperren und zur Verifikation. Bisher mussten Hersteller wie etwa Samsung oder Huawei noch proprietäre APIs dazu integrieren, wenn sie einen Fingerabdruckscanner verbauen wollten. Wie praktisch eine native Unterstützung ist, zeigt bereits der Play Store: Dort ist es ab sofort möglich, mit dem Fingerabdruck kostenpflichtige Apps zu erwerben – vollkommen ohne Passwort.
  5. Doze: Eine der vielen unscheinbaren Funktionen in Android 6.0 Marshmallow, die wie Google Now on Tap aber ein riesiges Potential bergen. Worum geht’s? Mit Doze soll sich die Akkulaufzeit massiv erhöhen, wenn das Gerät über einen längeren Zeitraum unbenutzt herumliegt. Denn Doze schraubt die Hintergrundsynchronisation zugunsten einer längeren Akkulaufzeit zurück. Das Feature legt die Apps also schlafen – daher auch der Name, der auf Deutsch so viel wie „Schlummern“ bedeutet.
  6. System UI Tuner: Ein verstecktes Feature, das sich erst aktivieren lässt, wenn man in der Benachrichtigungsleiste das Zahnrad-Symbol länger gedrückt hält. Ist das getan, kann der Nutzer tiefgreifende Änderungen an der Benutzeroberfläche vornehmen und unter anderem die Schnelleinstellungen modifizieren, den Demomodus aktivieren oder sich den Akkustand in Prozent anzeigen lassen.
  7. Bessere Textmarkierung: Kurz eine E-Mail-Adresse markieren und sie anschließend bei GMail einfügen? In Android 6.0 Marshmallow wird das noch einfacher, da die Wortauswahl deutlich aufgebohrt wurde.
  8. App-Backup: Lange hat es gedauert, doch ab Version 6.0 Marshmallow bringt Android endlich ein natives Feature zum App-Backup mit: 25 MB pro Nutzer und App stehen als Backup zur Verfügung. Um das Feature nutzen zu können, müssen Entwickler ihre Apps aber vorher modifizieren – laut Google soll das jedoch relativ zügig mit nur wenigen Zeilen Code funktionieren.

Das war unsere Top 8 der Features, mit denen nur Android 6.0 Marshmallow aufwarten kann. Fallen euch denn noch andere ein? Sagt es uns in den Kommentaren! 

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_MR_klein

Martin Reitbauer   Chefredakteur

Als Chefredakteur von Android Magazin und der Plattform-agnostischen Zeitschrift SMARTPHONE ist Martin hauptsächlich mit den Print-Magazinen des Verlags hinter androidmag.de beschäftigt. Ab und an bleibt dennoch Zeit für einen Blog-Artikel. Neben Android gilt seine Begeisterung GNU/Linux und freier Software ganz allgemein.

Facebook Profil Google+ Profil Xing Profil