WLAN-Power ohne Ende – Top-Router im Vergleich

Philipp Lumetsberger 18. Februar 2022 Kommentare deaktiviert für WLAN-Power ohne Ende – Top-Router im Vergleich Kommentar(e)

Damit Sie in den eigenen vier Wänden mit all Ihren Geräten Surfen, Streamen oder mit Ihren Freunden und Verwandten kommunizieren können, ist die Nutzung eines Routers unerlässlich. Wir haben uns fünf Vertreter dieser Gattung vorgeknöpft und sie ausführlich getestet.

In unzähligen Haushalten der Bundesrepublik verrichten sie Tag für Tag zuverlässig ihren Dienst und werden kaum beachtet. Nur wenn das Internet streikt, rücken die leuchtenden und blinkenden Kästen mit den Antennen – besser bekannt als WLAN-Router – in den Fokus.

Egal ob Laptop, Smartphone, Fernseher, Überwachungskameras oder sogar Kaffeemaschinen: Zahlreiche Geräte sind mittlerweile ohne Internetanbindung nicht in vollem Umfang nutzbar. Aus diesem Grund hat sich das WLAN-Netz in den letzten Jahren zu einem unverzichtbaren Bestandteil von nahezu jedem Haushalt entwickelt.

Neuer Standard für ein starkes WLAN-Netz

Sämtliche von uns unter die Lupe genommene Router sind mit dem neuesten WLAN-Standard Wi-Fi 6 ausgestattet. Ursprünglich als IEEE 802.11ax tituliert, wurde der Name schließlich aus Marketingzwecken geändert. Im Vergleich zur Vorgängerversion sorgt Wi-Fi 6 nicht nur für höhere Internetgeschwindigkeiten, sondern auch für ein stabileres und störungsfreieres WLAN-Netz.

Darüber hinaus sind Wi-Fi 6-Router in der Regel abwärts kompatibel, sodass sie auch mit Endgeräten interagieren können, die diese neue Technologie nicht unterstützen. Sie müssen deshalb Ihr komplettes Eigenheim nicht mit den modernsten Geräten ausstatten, wenn Sie sich einen neuen Router zulegen möchten.

Auf der folgenden Doppelseite haben wir für Sie fünf verschiedene Router einem Test unterzogen und diese anhand von fünf verschiedenen Kategorien bewertet.

Wichtige Begriffe

1. Wi-Fi 6
Der neue WLAN-Standard Wi-Fi 6 nutzt sowohl das 2,4- als auch das 5-Gigahertz Frequenzband und ermöglicht dadurch wesentlich höhere Internetgeschwindigkeiten über das heimische WLAN-Netz. Zusätzlich lassen sich wesentlich mehr Endgeräte mit solchen Routern vernetzen als beim Vorgänger-Standard Wi-Fi 5. Es sorgt außerdem auch für ein stabileres WLAN-Netz, da mehrere Datenströme und -mengen gleichzeitig verarbeitet werden.

2. WPA 3
Wi-Fi Protected Access 3 (kurz: WPA 3) dient zur Absicherung von WLAN-Netzen. Hierbei wird zwischen dem Router und dem verbundenen Endgerät automatisch ein Schlüssel generiert, mit dem die übertragenen Daten vor Hackerangriffen geschützt werden. Damit WPA 3 genutzt werden kann, muss sowohl das Endgerät selbst als auch dessen Software diese Verschlüsselungsmethode unterstützen.

3. OFDMA
Hinter diesem Kürzel verbirgt sich der Begriff Orthogonal Frequency-Division Multiple Access. Diese Technologie sorgt dafür, dass Datenpakete über verschiedene Kanäle zeitgleich an mehrere Geräte übertragen werden. Mithilfe dieser Übertragungsmethode erhöhen sich somit die Geschwindigkeit und Effizienz des WLAN-Netzwerks.

4. MU-MIMO
MU-MIMO steht für Multiuser Multiple Input Multiple Output und sorgt dafür, dass der Router parallel mit mehreren Endgeräten kommunizieren kann. Dabei werden die Datenströme je nach Anwendung auf die verschiedenen Geräte verteilt und so die verfügbare Bandbreite optimal ausgenutzt.

Die Testkriterien

Ausstattung
Auch WLAN-Router sind mit Gigabit-LAN-Ports ausgestattet. Neben der Zahl der verfügbaren LAN-Anschlüsse haben wir auch darauf geachtet, ob zusätzlich USB-Ports, eine WPS-Taste oder weitere Tasten zur Steuerung vorhanden sind.

Einrichtung
Wie funktioniert die Inbetriebnahme? Ist die Einrichtung via App oder Webbrowser möglich? Liegt eine Schnellstartanleitung dem Lieferumfang bei? Wie schwierig gestaltet sich der gesamte Einrichtungsprozess?

Funktionsumfang
Neben der Hauptfunktion – den Zugang zum Internet zu gewährleisten – bieten moderne Router zahlreiche Zusatzfeatures wie beispielsweise die Einrichtung eines Gastzugangs, einer Gerätepriorisierung, einen Ruhemodus oder eine Kindersicherung. Deshalb haben wir uns diesen Punkt gesondert angesehen.

Geschwindigkeit
Die Geschwindigkeitsmessungen wurden bei aufrechter WLAN-Verbindung sowohl via Smartphone als auch via Chromebook durchgeführt. Dabei haben wir bewusst eine Uhrzeit gewählt, zu der die Bandbreite der von unseren zur Verfügung stehenden 200 Mbit/s nicht durch den Büroalltag zusätzlich beansprucht wurde.

Software
In dieser Kategorie wurde der Fokus auf die Software zur Einrichtung und Konfiguration des jeweiligen Routers gelegt. Hierbei sind wir folgenden Fragen auf den Grund gegangen: Wie übersichtlich und klar strukturiert ist sie? Lässt sich die Software einfach bedienen und wie zuverlässig funktioniert sie?

AVM | Fritz!Box 7590 AX

Router_Fritz!Box 7590 AX

Die Einrichtung der Fritz!Box 7590 AX ist dank eines eigens konzipierten Assistenten sehr einfach zu bewerkstelligen und klappte in unserem Test auf Anhieb.

Darüber hinaus hat uns der Funktionsumfang des AVM-Modells am meisten überzeugt. So bietet der Router beispielsweise ein Analyse-Tool für das eigene WLAN-Netzwerk, einen Gastzugang, eine verschlüsselte Kommunikation via VPN und auch einen gemeinsamen Speicher für Daten im Netzwerk. Über die dazugehörige Benutzeroberfläche lassen sich sämtliche Features konfigurieren. Für unseren Geschmack sind die Menüebenen allerdings etwas zu verschachtelt.

In puncto Geschwindigkeit konnte der Router zwar nicht ganz mit dem Netgear- und Asus-Modell mithalten, er lieferte jedoch trotzdem starke Messwerte.

Preis: 255,00 Euro ● Maße: 254 x 63 x 191 mm ● Gewicht: k.A. ● Anschlüsse: 4x LAN-Ports, 2x USB 3.0 ● WPS-Taste ● Wi-Fi 6 ● WLAN-Schalter ● Gast-WLAN ● Kindersicherung ● VPN-Verschlüsselung

Ausstattung 90%
Einrichtung 100%
Funktionalität 100%
Geschwindigkeit 90%
Software 95%

Testergebnis: Hervorragend (95,5%)*

TP-Link | Archer AX11000

Router_Archer AX11000

Der AX11000-Router ist genauso wie das ASUS-Modell mit acht Funkantennen ausgestattet. Ebenso außergewöhnlich wie seine Optik ist auch das Design der Software. Es erinnert sehr stark an das Menü eines Computerspiels. Dennoch ist die Software sehr klar und übersichtlich strukturiert.

Mithilfe der bebilderten Schnellstartanleitung lässt sich der Router schnell und einfach aufbauen und einrichten. In unserem Test war der Zugang zum Internet in weniger als zehn Minuten hergestellt und wir konnten lossurfen.

Einzelne gekoppelte bzw. per Kabel verbundene Geräte lassen sich bei diesem Modell nicht nur für eine optimale Internetnutzung priorisieren, sondern können in nur wenigen Schritten bis auf Widerruf vom Netzwerk ausgeschlossen werden.

Preis: 399,95 Euro ● Maße: 288 x 288 x 184 mm ● Gewicht: k.A. ● Anschlüsse: 8x LAN-Ports, 1x USB 3.0, 1x USB-C ● WPS-Taste ● Wi-Fi 6 ● WLAN-Schalter ● Gast-WLAN ● Kindersicherung ● Gerätepriorisierung

Ausstattung 100%
Einrichtung 90%
Funktionalität 95%
Geschwindigkeit 90%
Software 90%

Testergebnis: Hervorragend (93,25%)*

Netgear | RAX70 AX6600

Router_RAX70 AX6600

Der RAX70 aus dem Hause Netgear verbirgt hinter seinen ausklappbaren Flügeln die WLAN-Funkantennen. Neben vier Gigabit LAN-Ports für den Geräteanschluss via Netzwerkkabel verfügt der Router auch über einen USB 3.0-Anschluss für ein Speicherlaufwerk.

Die Einrichtung erfolgt über die dazugehörige Nighthawk-App, die klar und strukturiert aufgebaut ist. Alternativ lässt er sich auch über den Webbrowser einrichten, in der Schnellstartanleitung wird darauf allerdings nur in einem Satz hingewiesen. In unserem Test klappte die Inbetriebnahme problemlos über die Smartphone-App. Mit Gastzugang, Sprachbefehl-Steuerung und einer Kindersicherung verfügt er über zahlreiche praktische Features. Bei unserer Geschwindigkeitsmessung hat der RAX70 zudem die höchsten Werte erzielt.

Preis: 293,60 Euro ● Maße: 301 x 207 x 84 mm ● Gewicht: 1,17 kg ● Anschlüsse: 4x LAN-Ports, 1x USB 3.0 ● WPS-Taste ● Wi-Fi 6 ● WLAN-Schalter ● Gast-WLAN ● Kindersicherung ● Pause-Modus

Ausstattung 90%
Einrichtung 90%
Funktionalität 85%
Geschwindigkeit 100%
Software 80%

Testergebnis: Sehr Gut (89,75%)*

Asus | RT-AX89X

Router_RT-AX89X

Mit seinen acht aufklappbaren Funkantennen wirkt der RT-AX89X sehr extravagant, sie erfüllen aber ihren Zweck und sorgen für ein besonders stabiles WLAN-Netz mit sehr hohen Durchsatzraten. Lediglich der Netgear-Router lieferte in unserem Geschwindigkeitstest ein besseres Ergebnis.

Neben der Möglichkeit, einzelne Anwendungen wie beispielsweise Gaming oder Streaming zu priorisieren und diesen somit mehr Bandbreite zu gewähren, können auch individuelle Zugangsregeln und Inhaltssperren für einzelne Familienmitglieder festgelegt werden.

Darüber hinaus punktet der Router mit seinen Anschlüssen: Acht LAN-Ports für kabelgebundene Geräte und zwei USB-3.0-Anschlüsse für Speichermedien stehen zur Verfügung. Zusätzlich sind eine WPS-Taste und ein WLAN-Schalter verbaut.

Preis: 397,00 Euro ● Maße: k.A. ● Gewicht: 1,28 kg ● Anschlüsse: 8x LAN-Ports, 2x USB 3.0 ● WPS-Taste ● Wi-Fi 6 ● WLAN-Schalter ● Gast-WLAN ● Kindersicherung ● Gerätepriorisierung

Ausstattung 95%
Einrichtung 85%
Funktionalität 85%
Geschwindigkeit 95%
Software 85%

Testergebnis: Sehr Gut (89%)*

D-Link | EAGLE PRO AI

Router_EAGLE PRO AI

Mit einem Preis von rund 70 Euro ist der EAGLE PRO AI der mit Abstand günstigste Router in unserem Test. Der Hersteller hat dem Gerät zwar zahlreiche Features wie etwa einen Ruhemodus, Sprachsteuerung und WPA 3-Verschlüsselung spendiert, dafür müssen jedoch Abstriche bei den Anschlussmöglichkeiten in Kauf genommen werden: Lediglich drei Gigabit LAN-Ports stehen zur Verfügung und einen USB-Anschluss sucht man vergebens.

Der gesamte Einrichtungs­prozess nimmt in etwa zehn Minuten in Anspruch, wir benötigten allerdings einen zweiten Versuch, um diesen abzuschließen. Über die App lässt er sich einwandfrei konfigurieren, allerdings verweigerte sie uns hin und wieder den Zugriff auf den Router, obwohl dieser als online angezeigt wurde.

Preis: 67,73 Euro ● Maße: 195 x 139 x 55 mm ● Gewicht: 300 g ● Anschlüsse: 3x LAN-Ports ● WPS-Taste ● Wi-Fi 6 ● WLAN-Schalter ● Gast-WLAN ● Kindersicherung ● Ruhe-Modus

Ausstattung 75%
Einrichtung 80%
Funktionalität 80%
Geschwindigkeit 85%
Software 75%

Testergebnis: Gut (79,5%)*

*Das Testergebnis setzt sich wie folgt zusammen: 20 % Ausstattung + 25 % Funktionsumfang + 25 % Einrichtung + 20 % Geschwindigkeit + 10 % Software

Fazit

Wir waren insgesamt positiv überrascht, dass die Einrichtung der einzelnen Testgeräte – mit Ausnahme des D-Link-Geräts – beim ersten Versuch problemlos klappte und uns vor keinerlei größere Herausforderungen stellte. Als klarer Sieger in dieser Kategorie entpuppte sich die Fritz!Box 7590 AX mit ihrem hervorragenden Einrichtungsassistenten. Außerdem brillierte das AVM-Gerät beim Funktionsumfang und sicherte sich auch in dieser Wertung den ersten Platz.

Die schnellsten Durchsatzraten erzielte zwar der RAX70 von Netgear, insgesamt performten in dieser Kategorie alle Testgeräte auf einem hohen Niveau.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen