Post-Bots statt Postbote: Die Zusteller der Zukunft sind fahrende Roboter

26. April 2016 0 Kommentar(e)

Was ist dir lieber: Fahrende Roboter oder Drohnen? Gemeint ist f├╝r die Zustellung von Paketen aber auch sonstigem Allerlei.

2

Von Amazon wissen wir ja, dass sie die Pakete am liebsten ├╝ber die Luft zustellen w├╝rden. Man stelle sich dazu bildlich die stille Vorweihnachtszeit vor. Hunderte von surrenden Drohnen bahnen sich den Luftweg zu den H├Ąusern der erwartungsvollen Menschen. Das kann angesichts der sich schnell drehenden Rotorbl├Ątter und des Gesetzes der Schwerkraft ganz sch├Ân gef├Ąhrlich werden. Marcel Hirscher wei├č davon ein Lied zu singen.

Also sagt sich ein millionenschweres Start-up namens Starship aus Tallinn ÔÇ×Wir setzen auf fahrende RoboterÔÇť. Dann wuseln eben vor Weihnachten tausende Roboter auf der Stra├če herum. Aber das ist h├Âchstens lustig, im schlimmsten Fall l├Ąstig, aber kaum gef├Ąhrlich.

5 Kilometer in maximal 30 Minuten

Die Zustellroboter von Starship fahren in einem Radius von rund 5 Kilometer autonom alles ab und stellen G├╝ter zu. Das dauert, je nach Zug├Ąnglichkeit zwischen 5 und 30 Minuten ÔÇô ab Bestellung.

Wer Angst hat, die Roboter h├Ątten es genauso eilig wie DHL und Co, den k├Ânnen wir beruhigen. Sie sind nicht schneller als Fu├čg├Ąnger und laut Hersteller au├čerdem ÔÇ×friendly and smartÔÇť. Soll hei├čen, sie sind freundlich. Genaugenommen sind die menschlichen Lenker hinter den Robotern freundlich. Denn die k├Ânnen jederzeit ins Fahrgeschehen eingreifen. So kann man mit den Menschen in der Umgebung sogar kommunizieren. Das bedeutet, der menschliche Zusteller wird nicht ersetzt, er l├╝mmelt lediglich auf der Couch und dirigiert seinen kleinen Freund von dort aus zum Kunden.

3

Aus dem Postboten wird der Post-Bot

Ausgestattet sind die Starship Roboter zudem mit neun Kameras, die ihnen helfen sich auf Gehwegen mit viel Verkehr durch die ├╝brigen Fu├čg├Ąnger und die anderen Post-Bots durchzuschl├Ąngeln. Der Roboter ist etwa so programmiert, dass er auf Kreuzungen f├╝r gro├če Gruppen von Menschen eine Wartezeit einlegt.

Und was machen Menschen, die in unwegsamem Gel├Ąnde wohnen? Die lassen sich dennoch vom Post-Bot bedienen, denn mit seinen sechs R├Ądern ist er gel├Ąndetauglich.

Quelle: Starship via Bloomberg

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Gesch├Ąftsf├╝hrer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spa├č, dass er daf├╝r sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft nat├╝rlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil