Android N: Zweite Vorschau bringt neue Emojis und 3D Touch-Funktionalität

14. April 2016 1 Kommentar(e)

Lange hat die zweite Testversion von Android N nicht auf sich warten lassen: Nur rund fünf Wochen nach der ersten Vorschau auf die nächste Generation des Betriebssystems legte Google kürzlich nach. Einige Neuheiten sind dabei: Komplett neu gestaltete Emojis, eine Funktion, die ein wenig an das „3D Touch“-Feature von Apple erinnert und eine neue 3D-Schnittstelle, um nur einige Beispiele zu nennen.

Auch interessant: WhatsApp erlaubt ab sofort den Versand aller Office-Dokumente

Android_N_Nexus_6

Google werkelt also weiterhin fleißig an der finalen Version von Android N. Die wird zwar noch einige Monate auf sich warten lassen, die zweite Preview verrät aber schon einige Features, auf die wir uns freuen dürfen. So schielt man beispielsweise ein wenig auf Apple: Der Hersteller aus Cupertino hat bekanntlich die „3D Touch“-Funktion im Portfolio – was Google nicht so einfach auf sich sitzen lassen kann. Kopiert wird die Funktionalität aber nicht, Google setzt auf „Launcher Shortcuts“. Dadurch kann die Hardware gleich bleiben, muss also nicht nachgerüstet werden – und macht das Feature auch auf älteren Geräten lauffähig. Durch bestimmte Gesten am Homescreen soll sich eine Art Kontextmenü zu einzelnen Apps öffnen lassen. So sollen sich Links schneller verschicken oder einzelne Spielstände von Games direkt laden lassen.

Zudem halten neue Emojis Einzug – mit einem recht menschlichen Antlitz. Nachfolgend könnt ihr einen ersten Blick auf die kommenden Emojis werfen. Die basieren auf Unicode 9, das Android N nun unterstützt. Möglich werden dadurch auch unterschiedliche Hauttöne.

emojis-android-n

Weniger spannend, aber ebenfalls wichtig: Im Task Switcher gibt es künftig einen „Clear All“-Button, mit dem sich alle Anwendungen auf einmal schließen lassen. Die Ordner sind neu gestaltet, das Design wurde generell weiter überarbeitet. Mit „Vulkan“ setzt man bei Google außerdem auf einen neuen Standard zum Rendern von 3D-Inhalten. Dadurch soll mehr Performance möglich sein. Außerdem wurden wie immer einige Bugs beseitigt. Wer sich selbst ein Bild machen möchte: Die Developer Preview gibt es bereits, unterstützt werden das Nexus 6P, das Nexus 6, das Nexus 5X, das Nexus 9 und das Pixel C.

 

Quelle: Google [via derStandard]

 

 

 

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_OJ_neu

Oliver Janko   Redakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews für die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil