Bald können wir unser Smartphone im Gehen aufladen

15. Februar 2016 0 Kommentar(e)

Laden wir unsere Smartphones künftig während wir durch die Straßen schlendern? Geht es nach einigen Ingenieuren der Uni von Wisconsin-Madison könnte das tatsächlich bald Realität werden. Bis das neue System in unser aller Leben Einzug halten wird dürfte allerdings noch ein wenig Zeit vergehen.

Auch interessant: ZUS Car Charger: Die mobile Schnellladung im Test

instep-nanopower

Man stelle sich vor: Da wandert man gemütlich auf den Weg, geht mit den Kindern spazieren – und lädt dabei gleichzeitig den Akku. Der Clou an der Sache: Die Energie, die bei der Bewegung eines Menschen entsteht, soll das Smartphone mit Strom versorgen. Daran arbeiten Tom Krupenkin, ein Professer der Uni Wisconsin, und sein Team. Der zugrunde liegende Gedanke: Könnte man ein Gadget, das eben diese Umwandlung vollzieht, in einen Schuh einbauen, wäre das Energieproblem der meisten gängigen Smartphones erstmal gelöst.

Die möglichen Einsatzszenarien sind allerdings breiter gefächert: Von militärischem Einsatz ist bereits die Rede, Soldaten müssten dann keine Akkus mehr für GPS, Nachtsichtgeräte und Co. herumschleppen. Die so generierte Energie soll außerdem gespeichert werden und somit für eine spätere Nutzung zur Verfügung stehen. Genug Energie würde wohl auf jeden Fall produziert werden: „Beim Gehen entsteht eine Menge Energie. Theoretisch sind 10 Watt pro Schuh kein Problem, ein herkömmliches Smartphone braucht in etwa zwei Watt.“, weiß Krupenkin.

Schon ein wenig Bewegung könnte demnach also ausreichen, um die mobilen Begleiter mit Energie zu versorgen. Die ersten Methoden zur Umwandlung der Energie seien laut Krupenkin bereits entwickelt, das StartUp zur Weiterentwicklung ist bereits gegründet. InStep NanoPower heißt das Unternehmen, das in Zukunft die Energiegewinnung revolutionieren will.

Bleibt abzuwarten, wie sich die Angelegenheit entwickelt. Wir bleiben natürlich dran und berichten über etwaige Neuigkeiten. Eure Meinung zum Thema? Coole Sache oder eher unnötig? Wir freuen uns über Kommentare!

Quelle: Tech.Firstpost

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_OJ_neu

Oliver Janko   Redakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews für die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil