Intel prognostiziert die Auslieferung von 64bit-Tablets im nächsten Quartal

Tam Hanna 18. Januar 2014 1 Kommentar(e)

Der Chipgigant war im Androidbereich bisher nicht sonderlich erfolgreich – die Atom-Chips kamen nur in vergleichsweise wenigen Telefonen zum Einsatz. Die neueste Version der CPU soll dies dank seiner 64bit-Fähigkeit ändern.

Intels CEO Brian Krzanich betonte während einer Telefonkonferenz, dass die ersten Android-Tablets mit Bay Trail-Technologie schon im nächsten Quartal an Endkunden ausgeliefert werden würden. Aus hardwaretechnischer Sicht ist das kein Problem – in Windows-Tablets kommt der Chip seit einigen Wochen zum Einsatz.

Einige Intel-Chips erreichten beeindruckende Leistungswerte - die Hersteller setzten sie trotzdem nicht flächendeckend ein.

Einige Intel-Chips erreichten beeindruckende Leistungswerte – die Hersteller setzten sie trotzdem nicht flächendeckend ein.

Im Serverbereich gibt es seit einiger Zeit Atom-Versionen mit 64bit-Unterstützung. Die „Neuigkeit“ beim Bay Trail war, dass Intel erstmals auch für Tablets vorgesehene Prozessoren mit dem erweiterten Befehlssatz ausstattet. Die Einführung verlief übrigens alles andere als glatt: aufgrund eines Treiberfehlers in Windows 8.1 liefern Microsofts Partner ihre Geräte bisher mit einer 32bit-Version von Windows aus.

Noch ist nicht klar, inwiefern Android von 64bit-Prozessoren profitieren wird. Die Mehrheit der Android-Programme wird in einer als virtuellen Maschine bezeichneten Umgebung ausgeführt. In der Vergangenheit wurden VMs im Rahmen des Umstiegs auf 64bit eher langsamer – das liegt unter Anderem daran, dass Zeiger auf Objekte bei eibnem 64bit-Prozessor „doppelt so lang“ sind.

Server profitieren davon, dass 64bit-Prozessoren mit mehr als 4GB RAM umgehen können. Das durchschnittliche Android-Smartphone hat im Moment rund 1GB RAM – das Erreichen der 4GB-Grenze liegt noch in weiter Ferne.

Denkt ihr, dass Intel mit dem Bay Trail-Chip den Durchbruch in den Massenmarkt schafft?

Quelle: ArsTechnica

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna entwickelt Software für verschiedene Plattformen, beschäftigt sich mit Mobilgeräten und Prozessrechnern und betreibt einen YouTube-Channel mit zehnminütigen Clips zu Interessantem und Lehrreichem aus der Welt der Elektronik.

 

Google+ Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen