Cover

Hartmut Schumacher 11. Januar 2014 0 Kommentar(e)
Cover Androidmag.de 4 4 Sterne

„Die richtigen Apps zur richtigen Zeit“ lautet der Slogan der Sperrbildschirm-Software „Cover“. Erweisen sich die Automatikfunktionen dieses Programms in der Praxis tatsächlich als nützlich? (kostenlos)

cover_main

Die App Cover hat es sich zum Ziel gesetzt, dein Smartphone noch ein wenig smarter zu machen. Prinzipiell stellt das Programm einen Ersatz für den systemeigenen Sperrbildschirm dar. Die Besonderheit der Software: Sie erkennt, wo du dich gerade aufhältst. Und zeigt auf dem Sperrbildschirm Symbole für diejenigen Apps an, die du aller Voraussicht nach gerade benötigst. Auch die Lautstärke des Klingeltons passt das Programm an den jeweiligen Aufenthaltsort an.

Cover unterscheidet zwischen den Orten Zuhause, Arbeitsplatz, Auto und unterwegs. Standardmäßig erscheinen beispielsweise die Apps Kalender und Drive auf dem Arbeitsplatz-Sperrbildschirm. Auf dem Auto-Bildschirm dagegen nehmen die Apps Maps und Play Music prominente Plätze ein.

Die Sperrbildschirm-Software Cover zeigt Symbole für diejenigen Apps an, die du an deinem gegenwärtigen Aufenthaltsort am wahrscheinlichsten benötigst.

Die Sperrbildschirm-Software Cover zeigt Symbole für diejenigen Apps an, die du an deinem gegenwärtigen Aufenthaltsort am wahrscheinlichsten benötigst.

Darüber hinaus ist Cover lernfähig: Das Programm merkt sich also, welche Apps du an welchem Ort verwendest, und passt die Symbole auf den Sperrbildschirmen entsprechend an. Nicht vorgesehen ist es dagegen, dass der Anwender selbst bestimmt, welche Apps auf welchen Sperrbildschirmen erscheinen. Immerhin ist es aber möglich, eine Liste von Apps anzulegen, die nicht auf den Sperrbildschirm auftauchen sollen.

Apps starten

Wenn du das Symbol einer App etwas nach rechts ziehst, dann zeigt dir Cover den gegenwärtigen Bildschirminhalt dieser App an. Und ein entschlosseneres Ziehen startet diese App dann.

Etwas überraschend beschränkt Cover seine Funktionen nicht auf den Sperrbildschirm, sondern stellt auch eine jederzeit aufrufbare Leiste zur Verfügung, mit deren Hilfe du schnell zwischen den zuletzt gestarteten Apps hin- und herwechseln kannst. Nett, aber nicht revolutionär.

Das Programm passt auch die Klingeltöne an – und bietet eine bequeme Möglichkeit, schnell zwischen den zuletzt verwendeten Apps hin- und herzuschalten.

Das Programm passt auch die Klingeltöne an – und bietet eine bequeme Möglichkeit, schnell zwischen den zuletzt verwendeten Apps hin- und herzuschalten.

Fazit

Cover liegt momentan in einer vorläufigen Version vor. Und dementsprechend gibt es durchaus noch Platz für Verbesserungen. Dennoch funktioniert die App bereits gut und erweist sich als praktisch. Wie nützlich konkret diese Software allerdings für dich ist, das hängt davon ab, wie mühsam du es findest, auf der Startseite deines Smartphones selber nach den jeweils benötigten Apps zu suchen.

Video

[pb-app-box pname=’com.coverscreen.cover‘ name=’Cover Lock Screen (beta)‘ theme=’light‘ lang=’de‘]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen