Westbound

Tam Hanna 8. November 2013 0 Kommentar(e)
Westbound Androidmag.de 4 4 Sterne

Endlose Abenteuer warten im wilden Westen. Nach einem kleinen Erdrutsch in einem Canyon findet sich deine Spielfigur unter einem Geröllhaufen wieder – ihre Befreiung ist deine erste Amtshandlung (kostenlos).

westbound_main

Binnen weniger Sekunden findest du unter einem Geröllhaufen eine Dame, die ihre Tochter sucht. Durch fleißiges Graben legst du weiteres Personal frei, darunter einen etwas grantigen Minenarbeiter.

Gemeinsam fällt der Beschluss, sich vorerst häuslich einzurichten. So entstehen bald erste Gebäude und das eine oder andere Feld. Die meisten Strukturen liefern Rohstoffe, die einer deiner Arbeiter durch Antippen einsammelt.

Im Laufe der Zeit stellen deine Arbeiter diverse Forderungen an ihre Umgebung, Daraus entstehen kleine Missionen, deren Bewältigung diverse Prämien bringt. Hast du ausreichend Rohstoffe zusammen, so darfst du in das nächste Level aufsteigen.

Westbound_01

Spitzhacken sind teuer

Viele Missionen erfordern das Erforschen des deine Ansiedlung umgebenden Gerölls. Pro aufzuklärendem Quadrat ist eine Spitzhacke erforderlich – die vom Spiel vergebenen Hacken genügen bestenfalls zum Erledigen des ersten Quests. Dieser Rohstoff ist leider nicht ohne weiteres freispielbar: das Erzeugen von Kaufdruck ist an dieser Stelle sehr penetrant.

Westbound_02

 

Widerspenstige Steuerung

Wir testeten das Spiel auf einem Galaxy Note der ersten Generation. Trotz des sehr genauen Eingabestifts erwies sich Westbound oft als vergleichsweise widerspenstig: Elemente mussten mehrfach angetippt werden, um sie zu aktivieren. Nervtötend ist, dass das Spiel keine Warteschleifen kennt. Jeder Arbeiter kann nur eine Aufgabe gleichzeitig bewältigen – sind alle Worker im Dienst, darfst du keine weiteren Aufträge vergeben.

Grafik und Sound geben keinen Anlass zur Kritik, die Hintergrundstory ist ebenfalls recht interessant aufbereitet.

Westbound_03

Fazit

Die meisten per IAP monetisierten Spiele im Stil von FarmVille leiden unter einer stark gestörten Spielbalance, die zum Kaufen animieren soll. Das ist leider auch bei WestBound der Fall – wenn du kein Geld investieren möchtest, mutet dir das Game immer wieder lange Totzeiten zu. Abgesehen davon ist das Produkt durchaus empfehlenswert.

Video

[pb-app-box pname=’com.kiwi.westbound‘ name=’Westbound‘ theme=’light‘ lang=’de‘]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen