Cloudii

Tam Hanna 28. Mai 2013 0 Kommentar(e)
Cloudii Androidmag.de 5 5 Sterne

Wer Daten in der Cloud speichert, möchte sie oft auch offline bearbeiten. Das manuelle Hin- und Herkopieren artet schnell in Arbeit aus – Windows Phone lebt unter anderem davon, dass es das automatisiert (kostenlos).

Cloudi_main

Es ist unerklärlich, warum Google diese Funktion bisher nicht in Android nachgerüstet hat. Allerdings gilt auch hier der alte Kalauer mit dem „there’s an app for that“. Cloudii erlaubt das Anlegen sogenannter Links, die eine Beziehung zwischen Online- und Offline-Daten herstellen.

Das bedeutet, dass der Inhalt eines Ordners in der Cloud mit einem Ordner auf deinem Telefon „synchronisiert“ wird. Änderungen am Handy wandern in die Wolke, remote changes repliziert die Software zurück in Richtung deines Telefons. Je nach Wunsch erfolgt die Synchronisation auf manuelle Anweisung oder nach einem fixen Zeitplan. Da Android keine „File System Hooks“ kennt, kann Cloudii Änderungen nicht automatisch erkennen – das bedeutet, dass eventuell etwas Zeit vergeht, bevor die beiden Speicher wieder am aktuellen Stand sind.

Technik im Check

Cloudii unterstützt die vier bekanntesten Anbieter von Remote Storage. Wenn du ein Konto bei Google Drive, DropBox, Skydrive oder Box.com hast, so kannst du die Software zur Verwaltung deiner Dateien und Ordner einsetzen.

Eindrucksvoll ist, dass Cloudii auch mit mehreren Konten beim gleichen Anbieter umgehen kann. Das bedeutet, dass du z.B. die mit der Handykamera gemachten Fotos auch gleich in das Google Drive der Ehefrau sendest – dass dein eigener Speicher bei richtiger Konfiguration nicht vernachlässigt wird, sorgt für gute Laune.

Selbstverständlich geht das Programm sparsam mit der Netzwerkbandbreite um. Auf Wunsch erfolgen die Synchronisationen ausschließlich beim Bestehen einer WLAN-Verbindung. Das ist ideal für all jene, die keine umfangreiche Datenflatrate besitzen.

Witzig ist, dass der Entwickler das Programm als Demoversion ausliefert. Nach der Installation läuft Cloudii 14 Tage lang ohne jede Einschränkung – danach stellt es die Funktion ohne Kommentare ein. Das Freischalten erfolgt durch einen Obolus, der rund 2 Euro beträgt.

Cloudi_screen_zusammen

Fazit

Cloudii – der Name der App ist selten dämlich – hält, was es verspricht. Deine Daten sind stets mehr oder weniger gut mit dem Cloudspeicher deines Vertrauens synchronisiert, was Zeit und Arbeit spart. Die Integration ist fast so gut wie die zwischen Windows Phone und SkyDrive. Wenn du viele Daten in der Cloud lagerst, musst du dieser App eine Chance geben – die eingesparte Lebenszeit rechtfertigt den moderaten Anschaffungspreis binnen weniger Tage.

[pb-app-box pname=’com.getcloudii.android‘ name=’Cloudii‘ theme=’light‘ lang=’de‘]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna entwickelt Software für verschiedene Plattformen, beschäftigt sich mit Mobilgeräten und Prozessrechnern und betreibt einen YouTube-Channel mit zehnminütigen Clips zu Interessantem und Lehrreichem aus der Welt der Elektronik.

 

Google+ Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen