Trello – Organize Anything

Tam Hanna 22. Februar 2014 0 Kommentar(e)
Trello – Organize Anything Androidmag.de 5 5 Sterne

Wer Aufgaben verwaltet, greift normalerweise zu einer klassischen ToDo-Liste. Joel Spolsky ist dafür bekannt, Themen neu zu definieren. Mit diesem Programm wendet er sich der Aufgabenverwaltung zu (kostenlos).

trello_main

Nach dem ersten Einloggen musst du dich mit deinem Google-Konto bei einem Server des Anbieters ausweisen. Das hat den Vorteil, dass die Daten auch im Internet über Trello.com abrufbar sind. Leider ist das Programm im Offlinemodus nicht uneingeschränkt nutzbar.

Boards, Boards, Boards

Die Grundidee des Programms ist, dass Projekte in Form von einem oder mehreren Boards abgebildet werden. Dabei handelt es sich um eine von oben nach unten wachsende Liste von Einträgen, die als Karten bezeichnet werden.

Diese lassen sich wiederum um Bilder und andere Informationen erweitern – ein besonders wichtiger Eintrag sind Abgabetermine von Aufgaben oder Ergebnissen. Bei komplexeren Tasks ist die Attachment-Funktion hilfreich. Sie erlaubt dir das Hochladen von beliebigen Inhalten in die Cloud.

Projekte werden in Form von einem oder mehreren sogenannten "Boards" abgebildet. Diese Liste an Boards wächst nach und nach immer weiter nach unten.

Projekte werden in Form von einem oder mehreren sogenannten „Boards“ abgebildet. Diese Liste an Boards wächst nach und nach immer weiter nach unten.

Soziale Möglichkeiten

Nach der Erstellung ist das Board privat. Wenn du es mit Kollegen oder Mitarbeitern teilen möchtest, so musst du deren Trello-Accounts zur Liste der Zugriffsberechtigten hinzufügen. Die von Kollegen durchgeführten Änderungen scheinen in der Timeline auf, Karten lassen sich außerdem um Kommentare erweitern.

Neue Boards können ganz einfach erstellt werden. Um diese mit anderen Personen zu teilen, kannst du Trello-Accounts zur Liste der Zugriffsberechtigten hinzufügen.

Neue Boards können ganz einfach erstellt werden. Um diese mit anderen Personen zu teilen, kannst du Trello-Accounts zur Liste der Zugriffsberechtigten hinzufügen.

Achtung, Datenschutz!

Trello ist eine Client-Server-Applikation. Das bedeutet, dass deine Daten zur Gänze auf einen Server des Anbieters übertragen werden. Für den durchschnittlichen Anwender mag dies kein Problem sein – wenn du es mit empfindlichen Informationen zu tun hast, solltest du das Produkt lieber nicht benutzen.

Fazit

Joel Spolsky hat es wieder einmal geschafft. Trello redefiniert die Verwaltung von Projekten und ToDo-Listen, ohne dabei aufdringlich zu wirken. Von der Einplanung von Mitarbeitern bis zur Planung von Umzügen gibt es kaum eine Aufgabe, die sich mit diesem Produkt nicht bewältigen lässt. Leider ist das Programm für sensible Daten ungeeignet.

[pb-app-box pname=’com.trello‘ name=“ theme=’light‘ lang=’de‘]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna entwickelt Software für verschiedene Plattformen, beschäftigt sich mit Mobilgeräten und Prozessrechnern und betreibt einen YouTube-Channel mit zehnminütigen Clips zu Interessantem und Lehrreichem aus der Welt der Elektronik.

 

Google+ Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen