Coronakrise: Ein Fünftel weniger Smartphone-Verkäufe

Christoph Lumetzberger 6. Juli 2020 Kommentare deaktiviert für Coronakrise: Ein Fünftel weniger Smartphone-Verkäufe Kommentar(e)

Die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie machen auch vor dem Smartphone-Markt nicht halt. Gemäß den Zahlen des US-Marktforschungsunternehmens Gartner sind im ersten Quartal 2020 weltweit um 20,2 Prozent weniger Smartphones verkauft worden. In absoluten Zahlen sank die Zahl der verkauften Geräte von 374,92 Mio. im Vorjahr auf 299,14 Mio. Einheiten. Die Hauptgründe für den gewaltigen Einbruch sehen die Experten in der geminderten Produktion und den eingeschränkten Kaufmöglichkeiten.

Bild: Shutterstock.com / Moha El-Jaw

Bild: Shutterstock.com / Moha El-Jaw

Von dem Rückgang am stärksten betroffen ist Huawei mit 27,3 Prozent weniger verkauften Smartphones. Dahinter folgt Samsung mit einem Minus von 22,7 Prozent. Bei Apple wurden im ersten Quartal 2020 um 8,2 Prozent weniger iPhones verkauft. Von den namhafteren Herstellern konnte einzig und allein der chinesische Hersteller Xiaomi der Krise trotzen, er konnte seine Verkaufszahlen sogar steigern.

Quelle: bit.ly/sm_handyverkauf

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen