Ein Millionengeschäft: Das sind die teuersten Domain-Namen aller Zeiten

Redaktion 23. Juli 2014 0 Kommentar(e)

Im Internet sind derzeit rund 271 Millionen Top-Level-Domains registriert. Viele davon sind zweifelsohne ungenutzt und wurden nur einmal reserviert. Das ist ein rentables Geschäft, denn viele Firmen geben für das „Freikaufen“ von den Internet-Adressen eine Menge Geld aus.

Auch interessant: Neuer Android-Trojaner räumt Kreditkarten leer: So schützt du dich

Mit den Domain-Registrierungen kann man eine ordentliche Stange Geld verdienen. (Foto: iStock_000010172904)

Mit den Domain-Registrierungen kann man eine ordentliche Stange Geld verdienen. (Foto: iStock_000010172904)

Einige Menschen haben durch das Reservieren von bestimmten Domains sehr gut verdient. Hin und wieder liest man nämlich davon, dass große Unternehmen einer Privatperson zick Millionen Dollar bieten, um diesen eine bestimmte Domain, sprich eine Internetadresse, abzukaufen. DN Journal hat auf Anfrage von Business Insider eine Liste der teuersten Domain-Übernahmen aller Zeiten zusammengestellt. Wie sich die meisten vermutlich denken können, haben die Top-Seller meist etwas mit Sex oder Glücksspielen zu tun. Die teuersten, interessantesten bzw. bekanntesten fassen wir hier einmal zusammen.

  • datarecovery.com: Wie der Name schon nahelegt, handelt es sich hierbei um eine Webseite zur Wiederherstellung von Daten. Dort wird nicht nur eine Software zum Download, sondern auch eine Dienstleistung zur Verfügung. Gekauft wurde die Domain von ESS Data Recovery im Jahr 2008 zu einem stolzen Preis von 1.659.000 US-Dollar.
  • auction.com: Hinter dieser Domain steckt eine Webseite, auf der Grundstücke und Häuser versteigert werden können. 1,7 Millionen Dollar hat die Real Estate Disposition Corp. für die Domain im Jahre 2009 ausgegeben.
  • dating.com: Natürlich ist auch eine Dating-Domain unter den teuersten anzutreffen. 1,75 Millionen wurden 2010 für die Übernahme ausgegeben. Dort ist jetzt ein Eskort-Service vorzufinden.
  • seniors.com: Für Page Howe war das Jahr 2007 ein ganz besonderes, denn er verkaufte zu diesem Zeitpunkt die Domain seniors.com für 1,8 Millionen, während ihm guy.com 1 Million Dollar einbrachte.
  • 37.com: Ein kurioser Name für eine Domain, welche allerdings auch zu einem Spitzenpreis verkauft wurde. 1,9 Millionen hat der chinesische Spielehersteller 37Wan im März 2014 dafür hingeblättert.
  • 114.com: Auch 114.com ging im Juli 2013 für 2,1 Millionen an ein chinesisches Unternehmen.
  • vodka.com: Natürlich wurde diese Domain von einem russischen Billionär aufgekauft, der auch Gründer des größten Vodka-Herstellers in Russland war. Im Dezember 2006 gab er für die Domain 3 Millionen US-Dollar aus.
  • sex.xxx: Diese Domain ist die teuerste, die jemals mit dem Ende .xxx verkauft wurde. Barron Innovations hat sich die Domain für 3 Millionen Dollar inklusive 40 Keyword-Domains für weitere 5 Millionen einverleibt.
  • mi.com: Diese Internetadresse gehört zu einem Unternehmen, dass es in letzter Zeit immer öfter in die News-Feeds vieler Blogs geschafft hat. Xiaomi steckt nämlich hinter der Adresse und hat erst im April dieses Jahres mi.com für 3,6 Millionen USD gekauft.
  • clothes.com: Gekauft wurde die Domain vom Unternehmen Zappos im Jahre 2008 für 4,9 Millionen. Bereits kurze Zeit später wurde der Konzern inkl. Domain von Amazon gekauft.
  • iCloud.com: Bei dieser Übernahme im Jahr 2011 für 6 Millionen USD hat Apple nicht nur die Internetadresse sondern auch noch weitere dazugehörige Software.
  • porn.com: Kaum jemand wird wohl verwundert sein, dass diese Internetadresse im Jahr 2007 für fast 10 Millionen Dollar den Besitzer gewechselt hat.
  • sex.com: Topseller ist natürlich sex.com und wurde für 13 Millionen Dollar von Clover Holdings Ltd. Im Jahr 2010 übernommen.

Quelle: BusinessInsider

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen