Google übernimmt Home-Automation-Startup Nest für 3,2 Milliarden US-Dollar

13. Januar 2014 0 Kommentar(e)

Das US-Startup Nest Labs, Hersteller eines lernfähigen Thermostats und eines intelligenten Rauchmelders, wird für 3,2 Milliarden US-Dollar von Google übernommen. Das im kalifornischen Palo Alto ansässige Unternehmen wurde 2010 unter anderem von den beiden ehemaligen Apple-Ingenieuren Tony Fadell und Matt Rogers gegründet und beschäftigte Ende 2012 rund 130 Mitarbeiter.

nest01

Die beiden Produkte von Nest Labs: Links der intelligente Rauchmelder, rechts das lernfähige Thermostat.

Die Shoppingtour geht weiter: Nachdem erst im Dezember bekannt wurde, dass sich Google das weltweit renommierte Robotik-Unternehmen Boston Dynamics einverleibt und auch das Schweizer Entwicklerstudio Bitspin übernimmt (zu beiden ist keine Kauf-Summe bekannt), folgt jetzt die Akquisition von Nest Labs.

Wer sich schon einmal näher mit dem Thema Heimautomatisierung beschäftigt hat, wird das Unternehmen rund um Ex-Apple-Mitarbeiter und Nest-CEO Tony Fadell wahrscheinlich kennen. 2010 gegründet, machte das Startup mit einem innovativen Thermostat, das sich per App steuern lässt und dabei lernfähig ist, von sich reden. Das Unternehmen ist bereits länger im Visier von Google, da die hauseigene Investment-Abteilung Google Ventures bereits vor der Übernahme mehr als 100 Millionen US-Dollar in Nest Labs pumpte.

Was genau Google mit dem jüngsten Zukauf vor hat, ist nicht bekannt. Betrachtet man die Goole-Zukäufe der letzten Monate, so finden sich darunter vor allem Robotik-Unternehmen, es scheint aber, dass Google nun auch in Sachen Heim-Automation Nägel mit Köpfen macht. Denkbar wäre beispielsweise eine Kombination von Googles (im englischen Sprachraum) mächtigem Sprachassistenten Google Now mit Heim-Automations-Produkten. Fraglich bleibt aber, ob wir bald eine eigene Hardware-Schiene sehen werden oder ob Google sich eher an einer standardisierten Software-Plattform schrauben wird, wie es etwa aktuell auch bei Android in Autos der Fall ist.

Wie Tony Fadell auf dem Nest-Blog schreibt, werde Google dem Unternehmen dabei helfen, seine Vision von einem Heim mit Bewusstsein zu realisieren und Nest ermöglichen, die Welt viel schneller zu verändern, als es mit einem Alleingang je möglich gewesen wäre. Ebenfalls interessant: Nest soll als eigene Marke bestehen bleiben und weiterhin von den beiden Mitgründern Fadell und Rogers geleitet werden.

Bis wir wissen, ob hinter diesen Worten mehr steckt als bloßes Gerede, werden wohl noch einige Monate vergehen. Die Grundvoraussetzungen sind aber gut, denn die Produkte von Nest Labs sorgten aufgrund ihrer innovativen Features bereits zurecht für Aufsehen.

Quellen: TheVerge, Nest-Blog (via t3n.de)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen